Vorbereitung

96-Torhüter trainieren mit "Strobobrillen"

Hannover 96 - Training
+
Beim Training müssen die Torhüter von Hannover 96, hier Ron-Robert Zieler, mit "Strobobrillen" agieren, um die Reaktionsschnelligkeit zu fördern.

Hannover - Nur noch wenige Tage, dann wird es für die Roten wieder ernst: Am Dienstag startet Hannover 96 um 20.30 Uhr beim SV Jahn Regensburg in das Zweitliga-Jahr. Und die Mission für Trainer Kenan Kocak und sein Team, in der Rückrunde ist klar: Das Abstiegsgespenst soll schnell vertrieben werden. 

Am Freitag wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert, am Donnerstag hatte sich der neue Torwarttrainer Rolf Moßmann für Ron-Robert Zieler, Martin Hansen und Marlon Sündermann etwas Besonderes ausgedacht. Die drei Torhüter mussten sich sogenannte „Strobobrillen” aufsetzen. Die Gläser wechseln die Stärke ihrer Durchsichtigkeit und geben den Blick auf die Umgebung nur phasenweise frei. Damit wird die Reaktionschnelligkeit und die Konzentration geschült, auch die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf arbeiten mit dieser Mthode. Nach seiner Achillessehnenreizung war auch Hendrik Weydandt wieder beim Training mit dabei. Der Stürmer wird derzeit mit Werder Bremen in Verbindung gebracht. Der Erstligist sucht derzeit nach einer Alternative für den verletzten Niclas Füllkrug, der ebenfalls von Hannover an die Weser ging. Von 96-Seite herrscht zu diesem Thema Stillschweigen. Am Sonnabend, 1. Februar, bestreiten die Roten ihr erstes Heimspiel des Jahres. Damit es gegen SV Wehen Wiesbaden rund läuft, wird in der HDI-Arena noch bis Dienstag ein Rasentausch vorgenommen. Das zweite Team von Hannover 96 bestreitet am Sonnabend, 25. Januar, ein Testspiel gegen den VfV 06 Hildesheim. Anpfiff auf dem NLZ-Sportplatz in Hannover ist um 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare