1. leinetal24
  2. Sport
  3. Hannover 96

„Blaue Riesen“ treffen Ya Konan und Steinhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wertvolle Trophäen: Die Nordstemmer betrachten die Meisterschale von 1954 und den 1994 gewonnenen DFB-Pokal.
Wertvolle Trophäen: Die Nordstemmer betrachten die Meisterschale von 1954 und den 1994 gewonnenen DFB-Pokal.

HANNOVER Was die „Blauen Riesen“ bei ihrer Stadionführung bei den „Roten“ von Hannover 96 erlebt haben, bekommen viele andere Fußballer vielleicht nie zu sehen: Angefangen von der Begegnung mit Didier Ya Konan vor der Geschäftsstelle über das Treffen mit Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus am Pförtnerhäuschen bis zum Blick in die Umkleidekabinen und die Logen – davon werden die U 8-Junioren des VfL Nordstemmen noch jahrelang schwärmen.

Die Mannschaft des Trainergespanns Christian Knöbl/Petra Lattmann und Manager Heiko Rothe hat die Führung wegen der engen Zusammenarbeit geschenkt bekommen – Berührungspunkte waren bislang die Spalierkinder-Aktion, der Besuch der Fußballschule und das Fan-Paket (die LDZ berichtete ausführlich). Begleitet von einigen Eltern, fuhren die „Blauen Riesen“ zur 96-Geschäftsstelle, wo sie überraschend auf den scheidenden Profi Didier Ya Konan trafen. Der war sofort zu Autogrammen und sogar zu einem Gruppenfoto bereit, bevor er nach seinem wohl letzten Auftritt in Hannover seine Koffer für den Wechsel zum achtmaligen Meister Al Ittihad nach Saudi-Arabien packt. Und am Eingang zum Stadion die nächste Überraschung: Am Pförtnerhäuschen trafen sie Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, die ihre Wertsachen abgab, weil sie in der Nähe der Arena eine Runde laufen wollte. Nach der offiziellen Übergabe des Fan-Pakets an Max Krüger von der Marketingabteilung übernahm Harry Ochsenfarth die Führung durch das Stadion. Der staunte nicht schlecht, als die Nordstemmer sich beim Singen der 96-Hymne absolut textsicher zeigten. Nachdem die U 8-Junioren im September 2013 als Spalierkinder schon die HDI-Arena von innen gesehen hatten, durften sie jetzt Räume anschauen, die „normale Zuschauer“ nicht zu sehen bekommen. So führte Ochsenfarth die Gäste, zu denen sich auch der von der 96-Fußballschule in Nordstemmen bekannte Semir Zan gesellte, Training in beispielsweise in die Umkleidekabine der Gäste, um ihnen zu zeigen, wo Bastian Schweinsteiger sitzt, wenn die Bayern bei 96 spielen. Die VfL-Fußballer wurden außerdem durch die Massageräume, die Duschen und die Räume für die Dopingkontrollen geführt, ehe es über die Mixed-Zone ins Stadion ging. Dort nahmen die jungen Kicker auf der Ersatzbank Platz, um von Ochsenfarth zu erfahren, dass der Spielfeldrasen dreimal im Jahr gewechselt wird und zweimal in der Woche gemäht wird, um die erforderliche Kürze von 2,8 Zentimeter einzuhalten. Die Flutlichtanlage mit ihren 160 Scheinwerfern ist eine der modernsten der Bundesliga.

Beim Durchschreiten der Logen verriet Ochsenfarth Preise für Sechsertischen im Business-Raum, der auch für gesellschaftliche Anlässe (Familienfeiern, Abi-Bälle) genutzt wird. Außerdem schaute sich die VfL-Delegation die Tribüne und die Reporterkabinen sowie den Raum für Pressekonferenzen an. Mit einem Besuch des Fanshops und einigen „Schnäppchen“ endete dann der Nachmittag. rk

Auch interessant

Kommentare