2. Bundesliga

Hannover 96 will Sonntag in Darmstadt Revanche nehmen

Hannover 96 - 1. FC Heidenheim
+
So kennt man ihn: 96-Torhüter Ron-Robert Zieler wird auch in Darmstadt vollen Einsatz zeigen, damit den Niedersachsen die Revanche für die Hinspielniederlage gelingt.

Hannover - An die teilweise guten Leistungen im Spiel beim 2:1 gegen Heidenheim will Hannover 96 auch Sonntag bei Darmstadt 98 anknüpfen. In diesem Nachbarschaftsduell in der 2. Fußball-Bundesliga kann das Team von Trainer Kenen Kocak mit einem Sieg die Hessen von Platz fünf verdrängen.

Allerdings haben die Niedersachsen keine guten Erinnerungen an die letzten drei Spiele, die sowohl im DFB-Pokal, als auch in der Bundesliga und zweiten Liga jeweils mit 1:2 gegen die Bielefelder verloren gingen. Revanche hat also erste Priorität im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Im Vorfeld dieser Partie gab es noch mächtig Ärger bei den 96ern. Fünf Spieler, namentlich Felipe, Miiko Albornoz, Josip Elez und die beiden Nachwuchsspieler Sebastian Soto und Simon Stehle, hatten gegen Corona-Auflagen verstoßen, als sie nach dem Sieg gegen Heidenheim in einem Auto, ohne Mundschutz zu tragen, von der Polizei erwischt wurden. Sie waren nicht im Kader gegen Heidenheim und hatten sich das Spiel in einem nahe gelegenen Hotel angeschaut und nicht in der HDI-Arena. "Das war Unachtsamkeit, menschliches Versagen. Dennoch ist das nicht akzeptabel," sagte Geschäftsfüher Martin Kind der Deutschen Presse-Agentur. Die Deutsche Fußballliga (DFL) reagierte prompt und ließ das Quintett aus dem Teamtraining nehmen. Eine Geldstrafe vonseiten des Vereins dürfte noch folgen. Inzwischen sind die Fünf negativ getestet worden, könnten, wenn auch der zweite Test heute negativ ausfällt, morgen dabei sein, wovon allerdings aufgrund ihrer „Dummheit" nicht auszugehen ist. So dürfte Kocak bis auf Jannis Horn der seine fünfte gelbe Karte kassierte, auf die Elf gegen Heidenheim zurückgreifen. Für Horn erhält möglicherweise Matthias Ostrzolek eine weitere Bewährungsprobe. Unterdessen dürfte sich das Sturmduo John Guidetti und Marvin Ducksch als derzeit alternativlos herausgeschält haben. Beide harmonierten zuletzt nicht nur gegen Heidenheim sehr gut, Guidetti als Vorbereiter, Ducksch als Vollstrecker. Inzwischen kann sich der Schwede, der ausgeliehen ist und ein Monatsgehalt von 80 000 Euro erhält, gut vorstellen, in Hannover zu bleiben. Dafür müsste aber die Ablösesumme, der von Deportivo Alaves, das über vier Millionen Euro haben will, ausgeliehen ist, erheblich gedrückt werden. Guidetti deutete auch an,dass er bei reduziertem Gehalt gern bei 96 bleiben würde. Emil Hansson wird indes zur neuen Zweitliga-Saison nicht mehr zu den Roten nach Hannover zurückkehren. Der 21 Jahre alte Linksaußen, der in der Rückrunde der laufenden Spielzeit bereits an RKC Waalwijk in den Niederlanden ausgeliehen war, wechselt zum niederländischen Ehrendivisionisten Fortuna Sittard.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare