Fussball-Bundesliga

Hannover 96 will Erfolgsserie starten

+
96-Trainer Mirko Slomka (l.) mit Neuzugang Emil Hansson.

Hannover – Nach dem ersten Saisonsieg in der zweiten Fußball-Bundesliga mit dem 3:0 bei Aufsteiger Wehen Wiesbaden will Bundesliga-Absteiger Hannover 96 am Samstag um 13 Uhr gegen die SpVgg Fürth unbedingt nachlegen und so eine Erfolgsserie starten.

Ob dabei schon die 21-jährige Neuverpflichtung Emil Hansson von Feyenoord Rotterdam, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat, von Beginn an dabei ist, lässt 96-Trainer Mirko Slomka noch offen. Allerdings ist damit zu rechnen, dass Slomka die beiden Neuzugänge Marvin Duksch und Cedric Teuchert, die sehr gut in Wiesbaden harmonierten, erneut in die Startelf beordert. Mit Hendrik Weydandt, der seinen grippalen Infekt anhand der Hühnerbrühe von seiner Mutter auskuriert hat, steht dem 96-Coach ein weiterer Stürmer wieder zur Verfügung. Gleichwohl dürfte Weydandt erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Mit dem Ex-Kölner Jannes Horn gab eine weitere Neuverpflichtung jedoch erst einmal nur kurz in Wiesbaden sein Debüt. Horn sowie auch der 21-jährige Schwede Hansson haben allemal das Zeug, in die Mannschaft hineinzuwachsen. „Beides sind sehr gute Verstärkungen für unsere Mannschaft. Sie erweitern unsere Optionen taktisch und personell“, meinte Slomka. Allerdings suchen die 96er noch einen Spieler auf der Sechserposition, die mit Marvin Bakalorz und Edgar Prib lediglich personell sehr dünn besetzt ist. Im Gespräch ist Salih Özcan vom 1. FC Köln, der sich bei seinem ehemaligen Mitspieler Horn schon über die Situation bei 96 unterhalten haben soll. „Wir versuchen noch, Neue zu verpflichten, aber mit Bedacht und Blick aufs Portemonnaie“, sagt Slomka. Noch aber stehen bei den Roten Verkäufe auf der Agenda, um noch weiteren Spielraum sowohl wirtschaftlich als auch personell zu haben. So sucht 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff noch Käufer unter anderem für Torwart Michael Esser, Genki Haraguchi, und auch Miiko Albornoz. Auch der teuerste 96er, der Brasilianer Jonathas, stand auf der Verkaufsliste, doch der Verkauf hat sich nun erübrigt, nachdem Slomka dem Stürmer eine vierwöchige Bewegungskur verordnet hat, Transferschluss aber der 2. September ist. Nach dem Sieg in Wiesbaden nach – nach 666 Tagen der erste Auswärtsdreier – ist gegen Greuther Fürth mit 30 000 Zuschauern in der HDI-Arena zu rechnen, die sich erhoffen, dass 96 ihnen den ersten Heimsieg in dieser zweiten Liga beschert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare