Trainingslager beendet

96 vor dem Bielefeld-Test mit Transfersorgen

Fußballer spielen Tennis mit dem großen Ball
+
Fußballtennis ist eine der Übungen im Trainingslager von Hannover 96, hier ist Sebastian Ernst am Ball.

Hannover - Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist? Statt nach Österreich zu fahren oder in die Türkei oder nach Spanien zu fliegen, ist Hannover 96 nicht einmal 100 Kilometer nach Norden gefahren und absolviert noch bis Samstagmittag sein Trainingslager in Rotenburg an der Wümme. Gute Bedingungen, das Wetter spielt auch weitestgehend mit. Also alles in Ordnung bei den „Roten“ um den neuen Trainer Jan Zimmermann?

Nicht ganz. Denn es gibt schon wieder Sturm-Sorgen. Hendrik Weydandt kann am normalen Training nicht mehr teilnehmen, er fällt dafür wegen einer Zerrung im Beckenbereich aus und absolviert nur noch Krafttraining mit den neuen Physios. Das nächste anstehende Testspiel am Samstag (15 Uhr, live im 96TV) bei Bundesligist Arminia Bielefeld steht für Weydandt damit auch nicht zur Diskussion. Der Stürmer wurde inzwischen schon in Hannover untersucht, kehrte aber nach Rotenburg zurück, wo dann auch Marvin Ducksch zusammenzuckte und sich den Oberschenkel hielt. Kurze Zeit danach aber Entwarnung beim 16-Tore-Mann der vergangenen Saison. Während Ducksch ein sicherer Sturm-Kandidat für das Zweitliga-Auftaktspiel bei Werder Bremen ist, dürfte Weydandt auch dafür ausfallen.
Gar nicht dabei ist in Rotenburg Patrick Twumasi wegen eines zweifelhaften positiven Coronatests. Zwei Wochen Quarantäne statt Eingewöhnung mit den neuen Spielern. Der neue 96-Sportchef Marcus Mann wollte sich den umstrittenen Stürmer, der vergangene Saison mit 750 000 Euro der teuerste Transfer war, eigentlich genauer ansehen.
Ein Luxusproblem hat 96 dagegen im Tor. Ron-Robert Zieler (32) hegt Ansprüche, wieder wie früher die „Nummer 1“ zu sein. Der (nicht eingesetzte) Weltmeister kämpft mit dem Dänen Martin Hansen um den Platz im Tor. Zieler war vor zwei Jahren zurückgeholt worden, vor der vergangenen Serie aber an den Bundesligisten 1. FC Köln ausgeliehen, weil er zu teuer war – Zielers Monatsgehalt soll geschätzte 70 000 Euro betragen. Eigentlich hatte er mit 96 mehr oder weniger abgeschlossen, nun aber scheint der „Kampf um die Kiste“ neu entflammt. Torwart-Trainer Michael Ratajczak, selbst noch zum Saisonschluss im Tor, hält sich mit einer Einstufung noch zurück, zumal auch noch Marlon Sündermann als dritter Torwart mit im Rennen ist.
Ungereimtheiten gibt es um den potenziellen Neuzugang Julian Börner (30) von Sheffield Wednesday aus England. Der Innenverteidiger und die Roten hatten eine Transfer-Vereinbarung getroffen, doch Sheffield setzte ihn jetzt im Test gegen Celtic Glasgow 45 Minuten ein. Was wird jetzt aus dem vermeintlichen Zugang, den 96 im Abwehrzentrum eigentlich dringend braucht? Börner soll angeblich weniger Gehalt als vereinbart bekommen haben, die Engländer signalisieren zudem, dass der deutsche Spieler ihnen gehöre und 96 Ablöse zahlen müsse, wenn er wechseln wolle. Eine vertrackte Situation vor dem 96-Test am Samstag bei Erstligist Arminia Bielefeld. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare