2. Bundesliga

96-Trainer will sich „würdig von der Saison verabschieden“

Spieler mit Ball
+
96-Innenverteidiger Timo Hübers (r.) hat das Trainingsprogramm der vergangenen Woche beschwerdefrei überstanden und kann beim Heimspiel gegen Darmstadt mitwirken.

Hannover - Im vorletzten Heimspiel in der zweiten Fußball-Bundesliga und in der viertletzten Saisonpartie für Trainer Kenan Kocak erwartet Hannover 96 am Freitagabend um 18.30 in der HDI-Arena den SV Darmstadt 98, aktuell Tabellenzehnter mit drei Punkten mehr als die „Roten“ aus Niedersachsen.

„Die Freude ist groß, die letzten Spiele mit maximalem Erfolg anzugehen“, sagt denn Kocak, der zwar einen Vertrag bis 2023 besitzt, der sich aber mit 96-Boss Martin Kind auf eine einvernehmliche Auflösung seines Vertrages zum Ende dieser Spielzeit geeinigt hat. „Die Gespräche mit Martin Kind über eine Vertragsauflösung sind sehr fair verlaufen. Dafür danke ich ihm“, betont Kocak, der sicherlich eine Abfindung erhält. „Ich habe die Arbeit bei Hannover 96 genossen, werde aber erst ein Gesamtresümee nach dem letzten Spiel ziehen“, meinte der scheidende Coach. Er sei sich sicher, dass „meine Mannschaft in diesen letzten Spielen eine ordentliche Leistung abliefern wird“. Inzwischen ist durchgesickert, dass Stürmer Hendrik Weydandt eine Sonderprämie von ungefähr 45 000 Euro erhält, sollte er in der Saison auf 20 Startelfeinsätze kommen. Nun hat er 16, also müsste er in den letzten vier Spielen von seinem Trainer jeweils von Beginn an spielen. Diesen Hinweis soll Kocak vom kaufmännischen 96-Leiter Frank Baumgarte erhalten haben. Doch Kocak machte deutlich, dass er sich in die Aufstellungen nicht reinreden lassen wolle. Interessant wird sein, wie sich Kocak verhält.. Er betont aber, „dass, wenn ich der Meinung bin, dass Henne uns weiterbringt, ich ihn aufstellen werde.
Den Gegner Darmstadt 98 schätzt der 96-Trainer als qualitativ hochwertige und sehr spielstarke Mannschaft ein. Für diese Begegnung ist der inzwischen wieder fitte Innenverteidiger Timo Hübers eine Option. „Er hat jetzt eine Woche beschwerdefrei das volle Trainingsprogramm absolviert, und ich gehe davon aus, dass er spielt“, sagt Kocak dazu.
Nach den zwei Patzern von Torwart Michael Esser bei der 2:4-Niederlage beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen vor knapp zwei Wochen war spekuliert worden, ob der Däne Martin Hansen gegen Darmstadt das Gehäuse hütet. „Esser ist fit, er wird spielen“, so die klare Ansage Kocaks.
Für den 96-Trainer zählt das Leistungsprinzip, sodass damit zu rechnen ist, dass er den Nachwuchsspielern Mick Gudra, Simon Stehle, Niklas Tarnat und auch Moussa Doumbouya erneut keine Chance gibt, sich zu präsentieren. Sein Credo lautet vielmehr: „Wir wollen uns würdig von dieser Saison verabschieden.“
Ein Sieg gegen Damstadt 98 wäre der erste Schritt, ehe am Montag, 10. Mai, schon das schwere Auswärtsspiel bei Holstein Kiel folgt. Das letzte Punktspiel der Zweitliga-Saison ist für Sonntag, 16. Mai, beim FC St. Pauli in Hamburg angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare