2. Fußball-Bundesliga

96-Spiel gegen Würzburg ausgefallen / Sebastian Ernst kehrt zu den „Roten“ zurück

Männer mit Ball
+
Sebastian Ernst, hier noch im Trikot der Spielvereinigung aus Fürth, kehrt im Sommer nach Hannover zurück.

Hannover - Nachdem am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga bereits die Partien zwischen dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel und zwischen Jahn Regensburg und der SpVgg Greuther Fürth aufrund von Coronafällen bei Spielern abgesagt werden mussten, ist nun auch das gestrige Spiel von Hannover 96 gegen die Würzburger Kickers in der HDI-Arena abgesagt worden.

Der Verein gab indes die erste Neuverpflichtung für die kommende Zweitliga-Saison bekannt: Vom Ligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth wechselt Mittelfeldspieler Sebastian Ernst in die niedersächsische Landeshauptstadt. Der 26-Jährige ist gleichwohl ein Rückkehrer. Ernst kommt aus Neustadt am Rübenberge nahe Hannover. Er spielte in der Jugend von 96 und auch in der Regionalliga-Mannschaft der Roten. Im Januar 2016 war er zum 1. FC Magdeburg gewechselt. Über die Würzburger Kickers wechselte er dann nach Fürth. Sein Vertrag gilt ab dem 1. Juli. Er verpflichtete sich für drei Jahre. Am 27. Februar diesen Jahres bestritt Ernst noch im Führter Dress das Punktspiel in der HDI-Arena, das 2:2 ausging. „Hannover ist meine Heimat. 96 ist der Klub, bei dem ich die meiste Zeit meines Lebens gespielt habe. Es ist eindeutig eine Entscheidung für Hannover 96 und keine gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth“, nannte Ernst die Beweggründe für seinen Wechsel, der auch gilt, sollte Fürth in die Bundesliga aufsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare