Recken vor 9500 Zuschauern gegen Top-Team Kiel / Bundestrainer Prokop sieht Böhm als „absoluten Krieger“

„Wir sind ganz klar in der Außenseiterrolle”

+
Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Bietigheim kommt jetzt der THW Kiel.

HANNOVER  Nachdem die Auslosung der Gruppenphase im EHF-Pokal das große Thema bei den Recken war, geht es jetzt erst einmal wieder um das „Kerngeschäft“ in der Handball-Bundesliga: Am Sonntag (2.12., 13.10 Uhr, live auf Sky und N3) kommt der große THW Kiel zum Nordduell in die Tui-Arena. 

Die Recken-Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Halle am ersten Adventssonntag mit 9500 Zuschauern ausverkauft sein wird. „Wir freuen uns auf diesen Höhepunkt. Es macht großen Spaß, vor so einer Kulisse spielen zu dürfen“, sagt Recken-Kapitän Kai Häfner. Kiel? Da war doch ´was? Genau. In der vergangenen Saison gewann die TSV Hannover-Burgdorf beide Punktspiele gegen den Rekordmeister und siegte auch im DHB-Pokal. Zudem gab es vor dieser Saison den vierten Erfolg gegen die Kieler in einem Testspiel. Mit der Mannschaft von damals sind die Schleswig-Holsteiner aber nicht mehr zu vergleichen. „Sie haben in der Defensive vor allem durch Neuzugang Hendrik Pekeler an Qualität und Kompaktheit gewonnen und vorne hilft ihnen, dass Domagoj Duvnjak wieder richtig fit ist“, erklärt Carlos Ortega die Gründe des Kieler Höhenfluges. Wettbewerbsübergreifend hat Kiel inzwischen 15 Mal in Folge gewonnen, elfmal davon in der Bundesliga. Durch den Sieg gegen Melsungen am vergangenen Dienstag steht das Team von Trainer Alfred Gislason auch als erste Mannschaft im DHB-Pokal-Final Four. „Kiel hat sich jetzt deutlich stabilisiert“, sagt Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen. „Wir sind ganz klar in der Außenseiterrolle. Aber wir wollen es dem THW so schwer wie möglich machen.“ Auch Coach Ortega sieht es ähnlich: „Der THW Kiel ist momentan sehr stabil und hat nahezu zu alter Stärke zurückgefunden. Obwohl sie noch hinter der SG Flensburg-Handewitt liegen, machen sie auf mich den stabilsten Eindruck.“ Neben der Unterstützung von 9500 Recken-Fans wollen die Niedersachsen auch den Schwung aus dem Weiterkommen im EHF Cup auf die Spiele in der Liga und im DHB-Pokal im Dezember übertragen. „Es warten bis Weihnachten schwere aber auch sehr interessante Aufgaben auf uns. Wir müssen alles geben, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen“, nimmt Kai Häfner sich und seine Mitspieler in die Pflicht. Eine bemerkenswerte Nachricht gab es unterdessen für Fabian Böhm. In einem Sky-Interview, von dem Ausschnitte bereits gesendet wurden und das am Sonntag nach dem Recken-Spiel in voller Länger gezeigt wird, bezeichnet Bundestrainer Christian Prokop Hannovers Rückraumspieler als „absoluten Krieger“. Auf die Nachfrage, ob Böhm die Nummer 1 im linken Rückraum für die bevorstehende WM sei, antwortete Prokop: „Das können Sie so interpretieren.“ Hintergrund: Da Melsungens Julius Kühn wegen seines Kreuzbandrisses ausfällt, darf sich Böhm wohl gute WM-Chancen auf dieser Position ausrechnen. Schöne Aussichten für den Recken-Hünen! n haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare