Handball-Bundesliga

Recken hoher Favorit gegen Schlusslicht Nordhorn-Lingen

+
Timo Kastening (2.v.r.) will nach den beiden Länderspielen gegen Kroatien auch mit seiner Vereinsmannschaft, den Recken, jubeln.

Hannover – Die TSV Hannover-Burgdorf, Spitzenreiter der Handball-Bundesliga, geht am Donnerstag (Reformationstag) als hoher Favorit in das Niedersachsen-Derby gegen Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen. Anpfiff ist um 19 Uhr. 

Der Tabellenerste tritt gegen den Tabellenletzten an. Die TSV Hannover-Burgdorf hat 17:3-Zähler auf dem Konto, gab nur in Kassel gegen Melsungen (25:31) und zuhause gegen die Rhein-Neckar Löwen (29:29) Punkte ab. Den krassen Gegensatz bildet das Team aus der Grafschaft Bentheim: 2:18-Punkte, nur ein Heimsieg beim 33:30 gegen Leipzig, drei Partien gingen nur mit einem oder zwei Toren Differenz verloren. Schicksal eines Aufsteigers, der ohne seinen Aufstiegstrainer in die Saison starten musste. Heiner Bültmann, zehn Jahre Coach der HSG, pausiert wegen eines Erschöpfungssysndroms. Der Isländer Geir Sveinsson (55), der einst beim SC Magdeburg spielte, ist der Nachfolger von Bültmann. Nach den Länderspiel-Abstellungen mehrerer Spieler ist man bei den Recken auch wieder in den Liga-Modus zurückgekehrt. Ein halbes Dutzend der TSV-Akteure war bei Nationalteams unterwegs. Kastening und Böhm für Deutschland beim „Tag des Handballs“ in der Tui-Arena, ebenso Ivan Martinovic für seine kroatische Landesauswahl. Spielmacher Morten Olsen war für Dänemark unterwegs, Mait Patrail für Estland, Nejc Cehte für Slowenien und Torwart Domenico Ebner in einem Testspiel für Italien. Da hatte Coach Carlos Ortega beim weiterlaufenden Training nur eine kleine Combo an Bord. Seit Montag ist das Team aber wieder vereint und absolviert eine kurze Vorbereitung auf das Match gegen das Schlusslicht. Allerdings sind drei Spieler fraglich für das Niedersachsen-Duell: Vincent Büchner hat Knieprobleme, ebenso ist offen, ob Malte Donker und Evgeni Pevnov eingesetzt werden können. Kreisläufer Pevnov ist der Leidtragende des Freundschaftsspiels der Recken in Hameln (die Heimat von Jung-Recke Veit Mävers) gegen Zweitligist TuS Nettelstedt-Lübbecke, bei dem er sich an der Quadrizeps-Sehne im Oberschenkel verletzte. Auch ohne die Nationalspieler gewannen die Hannoveraner die Partie mit 29:28. Coach Ortega vor dem Nordhorn-Spiel: „Wir wollen eine weitere Woche auf Platz eins stehen.“ So gesehen ist ein Sieg Pflicht gegen die Grafschafter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare