Handball-Bundesliga

Recken wollen dritten Sieg gegen Ex-Trainer Bürkle

+
Voller Einsatz: Marian Michalczik (Minden) bringt Ivan Martinovic (Recken) zu Fall. 

Hannover – Darauf freut sich ganz Handball-Hannover: Am Mittwoch (19 Uhr) kommt nicht nur der HBW Balingen-Weilstetten zum zweiten Heimspiel der Recken, sondern auch mit den Schwaben auch Jens Bürkle. Zum ehemaligen Trainer haben viele bei der TSV Hannover-Burgdorf noch ein besonderes Verhältnis.

Bürkle war von 2015 bis 2017 Coach der recken, erlebte mit ihnen viele Highlights, aber dann auch eine katastrophale Rückrunde 2017. In 16 Spielen in Folge blieben die Recken sieglos, schafften nur zwei Unentscheiden. Am Ende der Saison musste Bürkle gehen. Dann der damals starken Vorrunde belegten die Hannoveraner immerhin noch Platz elf. Sein Nachfolger wurde dann der heutige Trainer Carlos Ortega. Der Schwabe, der früher selbst für Balingen spielte, möchte die Zeit in der Landeshauptstadt trotz des schlechten Endes nicht missen. „Es war eine gute und lehrreiche Zeit“, blickt Bürkle zurück. Am Mittwoch kommt er nun mit Aufsteiger Balingen in seine alte sportliche Heimat. Der HBW kam am vergangenen Sonntag zu seinem ersten Sieg nach der Rückkehr in die 1. Liga. Gegen Mitaufsteiger HSG Nordhorn-Lingen gab es einen 25:23-Erfolg. Dadurch sind „Gallier von der Alb“, wie sie sich selbst nennen, zuhause jetzt 28 Mal in Folge unbesiegt. Bei aller Sympathie werden die Recken natürlich nicht zu Gastgeschenken bereit sein. Mit dem eventuell dritten Sieg in Serie können sie ihren bisher schon guten Saisonstart mit den Erfolgen gegen Minden und in Göppingen vergolden. Dann wäre der Traumstart perfekt! Allerdings wird es wohl personell keine Entwarnung geben. Der neue Schwede Alfred Jönsson fehlt sowieso noch weiterhin, dazu gesellt sich der spanische Linksaußen Cristian Ugalde. Und in Göppingen fehlten außerdem noch Mait Patrail (Rücken) und Ilija Brozovic (Muskelfaserriss in der Wade), mit dem die Recken bis Ende September nicht rechnen. Nicht ganz so gravierend sieht es wohl bei Patrail aus – mit dem Esten ist eher zu rechnen. So müssen auch gegen Balingen wieder die Jungspunde in die Bresche springen. Doch Büchner, Donker, Feise, Hanne, Krone, Mävers und Thiele haben eben schon gezeigt, dass sie es können. Das nächste Match steht für die Recken dann bereits am kommenden Sonntag (16 Uhr) beim TBV Lemgo Lippe an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare