TSV Hannover-Burgdorf verliert gegen SG Flensburg mit 26:31 vor 5500 Zuschauern 

Klare Recken-Niederlage vor Rekordkulisse

TSV Hannover-Burgdorf verliert gegen SG Flensburg mit 26:31 vor 5500 Zuschauern
+
Lässt sich nicht stoppen:  Veit Mävers erzielt gegen die SG fünf Tore.

Hannover _ Die SG Flensburg-Handewitt erwies sich bei der 26:31 (11:16)-Niederlage als eine Nummer zu groß für die Recken. Den guten Auftritt bei der MT Melsungen konnte das Team von Trainer Christian Prokop kaum bestätigen.

Kapitän Fabian Böhms 1:0 war die erste und einzige Führung, und nach dem 4:4 durch Martinovic zog der Champions League-Viertelfinalist langsam, aber stetig weg. Schon da deutete sich auch die größere individuelle Klasse der Gäste vor der Rekordkulisse (5520) an. Johan Hansen scheiterte beim 6:8 mit einem Siebenmeter an SG-Torhüter Kevin Möller. Bereits zur Pause war der Ausgang eigentlich klar, nachdem die SG von 9:7 auf 16:11 gestellt hatte. Nachdem es zu Beginn der zweiten Halbzeit weiter bergab ging (13:22, 38.), wurde Recken-Coach Prokop in der zweiten Halbzeit in einer Auszeit wieder laut: „Wir müssen uns den Arsch aufreißen und nicht wie Kinder in der Deckung stehen.“ Doch dieser Appell half wenig: Beim 15:26 war Hannover sogar elf Tore hinten. Hinten war die Defensive einmal mehr zu löchrig, und vorne wurden diverse Chancen liegen gelassen. Für die Recken, die auf Filip Kuzmanovski nach dessen Sturz im Spiel bei der MT Melsungen verzichteten, spricht zumindest, dass sie sich danach nicht hängen ließen und wieder auf fünf Tore verkürzen konnten. Flensburg gewann mit Schlussmann Möller auch das Torhüter-Duell gegen Ebner und Lesjak, die gegen die SG kaum ein Faktor waren, und hatte in Linksaußen Teitur Örn Einarsson den herausragenden Spieler. Hannovers zukünftiger Flensburger Johan Hansen: „Die SG ist ein super-cleveres Team. Wir müssen es aber auch besser machen.“ Johannes Golla, Hansens Kollege in spe, sagte nach dem Spiel: „Wir freuen uns auf Johan. Im Spiel haben wir eine vernünftige Abwehr gestellt.“   haz/gsd

Kommentare