TSV Hannover-Burgdorf vergibt beim 21:21 in Erlangen wieder den zweiten Punkt

Recken-Sieg futsch nach Latten-Siebenmeter

Trainer Carlos Ortega Recken in Erlangen
+
Wieder einen Sieg in der Schlussphase vergeben: Ärger bei Trainer Carlos Ortega.

Hannover – Ist denn das noch zu fassen? Schon zum fünften Mal in dieser Saison haben die Recken in der Handball-Bundesliga den Sieg verschenkt. Beim HC Erlangen holten sie zwar beim 21:21 (11:11) einen Punkt, doch es wäre leicht wieder einmal mehr drin gewesen. In der Tabelle nach vorn kommt die TSV Hannover-Burgdorf so natürlich nicht.

Die entscheidende Szene gab es nach Spielschluss. Nach der 21:20-Führung durch den starken Halbrechten Ivan Martinovic hatte Hannover zweimal die Chance, mit dem 22. Tor den Deckel drauf zu machen – klappte aber nicht, weil es wie bei den Franken einen Fehler nach dem anderen gab. Nach einer HCE-Auszeit bei 59:45 Minuten hämmerte Nachwuchsmann Kellner den Ball unter die Latte des Recken-Tores, in dem Urban Lesjak auf zehn Paraden kam, von Erlangens Slowenen-Keeper Klemen Ferlin (17 Paraden) aber übertroffen wurde. Schnelle Mitte Hannover, Martinovic geht rechts durch, wird von Överby hart gefoult. Die Schiedsrichter Schulze und Tönnies (die zur WM fahren) einen auf Siebenmeter. Johan Hansen, zuletzt gegen Göppingen mit zwei vergebenen Strafwürfen, übernimmt die Verantwortung – und scheiter erneut. Sein Wurf prallt von der Lattenunterkante zurück, es bleibt beim 21.21. Der Dänen-Weltmeister, der derzeit keine gute Phase hat, ist untröstlich, wird von seinen Teamgefährten in den Arm genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare