TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag gegen Bergischen HC

Recken-Trainer will Fortschritte sehen

TSV Hannover-Burgdorf gegen BHC endet Remis
+
Vergangene Saison trennten sich Recke Filip Kuzmanovski und Arnor Thor Gunnarsson mit einem 30:30-Remis.

Hannover – Zweites Heimspiel für die Recken – und bei Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf sind alle heiß auf den ersten Sieg! Was aber gegen den mit zwei Erfolgen gestarteten Bergischen HC am Sonntag (16 Uhr) in der ZAG-Arena sehr schwer werden dürfte. Trainer Christian Prokop möchte gegenüber der Heimniederlage zum Auftakt gegen die Rhein-Neckar Löwen „Fortschritte“ sehen.

Gefallen haben dem neuen Recken-Coach die Mentalität des Teams, das gegen die Mannheimer Vollgas gegeben hatte. „Aber wir hatten zu unterschiedliche Phasen. Wir müssen mehr Konstanz und Effektivität haben“, sagt Prokop. „Wir hatten die Geduld verloren.“ Damit spielte er auf viele zu frühe und überhastete Abschlüsse an. Im Blickpunkt wird auch wieder Jonathan Edvardsson stehen. Der neue Schwede zeigte einige gute Ansätze, nahm aber auch mehrmals Würfe nicht. „Er hatte eine gute Trainingswoche, muss aber auch noch Sprachbarrieren überwinden“, so Prokop. Ob mit Veit Mävers ein weiterer Spielmacher neben Edvardsson wieder zur Verfügung steht, blieb noch offen. „Veit geht es deutlich besser“, richtete der Recken-Coach aus. Mävers war gegen Mannheim wegen Bauchmuskelproblemen ausgefallen. Kein Thema ist weiterhin Jannes Krone nach seiner Daumenverletzung.
Beim BHC gibt es mit dem Schweden Emil Hansson und dem Norweger Simen Schönningsen nur zwei Neue. Trainer Sebastian Hinze kann auf sein eingespieltes Team vertrauen. „Ein sehr starker Gegner“, lobt Prokop den Sonntags-Kontrahenten und dessen „engagierte Abwehr und das Tempospiel“. Prokop: „Das wird eine herausfordernde Aufgabe.“ haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare