1. leinetal24
  2. Sport
  3. Handball

„Breite Brust“  trotz Erkältungswelle

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

soll die Wiederholung folgen: Die Recken jubeln nach dem Heimsieg gegen Stuttgart.
Gegen Gummersbach soll die Wiederholung folgen: Die Recken jubeln nach dem Heimsieg gegen Stuttgart. © Heiko Meyer

Hannover – Mit dem schweren Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach setzt die TSV Hannover-Burgdorf am Donnerstag um 19.05 Uhr die Saison in der Handball-Bundesliga fort. Die Recken sind am Mittwoch unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen ins Bergische Land gefahren.

„Bei uns grassiert eine Erkältungswelle“, klärte Sportchef Sven Sören Christophersen auf. Wer möglicherweise ausfällt, ließ er offen, um den stark gestarteten Aufsteiger Gummersbach nicht zu viel vorab zu informieren. Klar ist aber, dass Bastian Roscheck und Veit Mävers, die schon beim 27:22 am Sonntag gegen Stuttgart fehlten, weiterhin nicht antreten können. Unter diesen Umständen wird die Aufgabe in der Schwalbe-Arena nur noch schwieriger. Sportlich müsse man Erstliga-Rückkehrer Gummersbach „Respekt zollen“, so Christophersen. „Der VfL ist das Überraschungsteam der Saison. Er hat sich bisher sehr respektabel präsentiert.“ Torwart Ivanisevic, Riesen-Talent Köster, Mappes, Styrmisson – alle haben zum bisherigen Erfolg der Bergischen beigetragen, die derzeit Achter sind und zuhause 9:5-Punkte holten. Dominik Mappes ist mit starke 88 Treffern Sechster in der HBL-Torschützenliste; Hannovers erfolgreichster Schütze bleibt Rechtsaußen Max Gerbl mit 65 Toren (Platz 16). Mit einer Quote von fast 85 Prozent (39 von 46) ist der Schweizer auch Siebter in der Siebenmeter-Wertung. Zwischen Mappes und Gerbl liegt noch Gummersbachs Lukas Blohme mit 79 Saisontoren. Trotzdem fahren die Recken „mit breiter Brust“ nach Gummersbach, so Sportchef Christophersen. Der Sieg gegen Stuttgart hat die beiden vorherigen schwachen Auftritte gegen Wetzlar und in Hamm etwas vergessen lassen. haz/gsd

Auch interessant

Kommentare