1. leinetal24
  2. Sport
  3. Handball

„Mit Emotion für die Fans spielen”

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Unentschieden zwischen TSV Hannover-Burgdorf und Stuttgart
Im letzten Vergleich muss Filip Kuzmanovski mit den Recken ein bitteres 23:23 hinnehmen. © Oliver Vosshage

Hannover – Vier-Punkte-Spiel für die Recken! Nach vier Niederlagen ist Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf, der derzeit auf Platz 14 rangiert, 2022 immer noch sieglos und bis auf vier Zähler an den auf Abstiegsplatz 17 stehenden TuS Nettelstedt-Lübbecke abgerutscht. So wird das Heimspiel am heutigen Donnerstag (19.05 Uhr) gegen den einen Platz unter den Recken platzierten Abstiegskandidaten TVB Stuttgart (15.) schon zum Schicksalsspiel. „Verlieren verboten“ heißt es fürs Team von Hannovers Ex-Bundestrainer Christian Prokop, das das Hinspiel in Stuttgart 34.22 gewann.

„Stuttgart hat sich zuletzt über eine kompakte Deckung stabilisiert“, warnt Prokop vor den Schwaben. „Es wird wichtig sein, wie stark unsere Abwehr spielt. Wir wollen uns ein wichtiges Erfolgserlebnis holen.“ Die Recken, deren Bilanz gegen den TVB mit acht Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen sehr positiv ausfällt, müssen weiter auf Kapitän Fabian Böhm (nach Ellenbogen-Operation), Martin Hanne (Rückenprobleme) und Justus Fischer (Corona) verzichten. Spielmacher Veit Mävers ist dagegen voll motiviert: „Wir wollen an die gute erste Halbzeit beim BHC anknüpfen, müssen mit Leidenschaft und Emotion für unsere Fans spielen.“ Knapp 2200 Tickets sind im Vorfeld abgesetzt worden. Eine Zuschauer-Begrenzung gibt es nicht mehr, die Maskenpflicht bleibt aber auch auf den Plätzen. Mävers selbst musste vergangene Woche seine Einladung zur Nationalmannschaft abbrechen – vorsichtshalber. Im Nachhinein erwies sich sein Coronatest aber auch noch als falsch positiv. „Das war echt bitter“, meinte der junge Mittelmann. „Aber bei der Nationalmannschaft zu sein, war schon eine tolle Erfahrung. Jetzt liegt der Fokus aber wieder auf den Recken.“ Abzuwarten bleibt, ob Hannovers Ivan Martinovic nun endlich im dritten Versuch mit seinem ersten Tor gegen die Schwaben seinen 100. Saisontreffer erzielen kann. Schon deutlich darüber hinaus ist Stuttgarts erfolgreichster Torschütze Adam Lönn: Der Schwede traf als linker Rückraumspieler bereits 117 Mal. Doch auch Viggo Kristjansson (80 Treffer) im rechten Rückraum ist genauso wie Linksaußen Patrick Zieker (79) zu beachten.  haz/gsd

Auch interessant

Kommentare