TSV Hannover-Burgdorf schlägt den Bergischen HC souverän mit 28:20

Erster Erfolg für die Recken und Prokop

Domenico Ebner feiert den ersten Recken-Sieg gegen den BHC.
+
Der starke Recken-Torhüter Domenico Ebner feiert den Sieg.

Hannover – Zweites Heimspiel, erster Heimsieg für die Recken und Trainer Christian Prokop! Gegen den Bergischen HC siegte Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf mit 28:20 (13:9). Ivan Martinovic ragte mit sechs Treffern heraus. Enttäuschend allein die Zuschauerzahl: Nur 2041 Fans wollten die Recken sehen – noch 300 weniger als beim ersten Heimspiel. Die Zuschauer lassen die Hannoveraner im Stich.

Bei den Recken war Veit Mävers wieder mit im Kader, kam aber zunächst nicht zum Einsatz. Als Mittelmanns schenkte Trainer Prokop Neuzugang Jonathan Edvardsson das Vertrauen. Nur gut 70 Sekunden waren gespielt, da kassierten die Hannoveraner die erste Zeitstrafe gegen Ilija Brozovic, der kurz vor der Halbzeit dann sogar schon die zweite zudiktiert bekam. Nach dem ersten Rückstand durch den BHCer Alexander weck kamen die Gastgeber aber schnell auf Touren Pevnov glich aus, ehe Vincent Büchner, Fabian Böhm und Ivan Martinovic zum 4:1 trafen. Schon mal ein guter Anfang. Allerdings scheiterte Johan Hansen mit einem Siebenmeter an BHC-Torwart Christopher Rudeck. Machte nichts, denn die Hausherren spielten weiter konzentriert und gingen 6:5 in Front. Erste Auszeit von Prokop: „Ihr spielteine saustarke erste Viertelstunde“, lobte der ehemalige Nationaltrainer sein neues Team. Und es ging gut weiter für die Recken. Der gute Ebner im Recken-Kasten parierte den Strafwurf vom BHCer Gunnarsson, auf der anderen Seite traf Martin Hanne zum 9:5 (18.). Kapitän Böhm baute den Vorsprung in der 23. Minute auf 12:7 aus. Hannover bestimmte das Tempo der Partie – und Böhm legte das 13:7 nach. Das sah richtig gut aus, obwohl die Recken noch zwei Gegentore hinnehmen mussten zum Pausenstand von 13:9. Auch nach dem Wechsel behielten die recken zunächst die Kontrolle über die Partie. Erst beim 16:14 wurde es noch mal vermeintlich kritisch, doch Torhüter Domenico Ebner setzte seine gute Leistung aus der ersten Halbzeit fort. Prokop nahm eine weitere Auszeit: „Wir verteilen Geschenke“, kritisierte er. Danach besann sich sein Team wieder und baute seine Führung auf 22:14 mittels eines 6-0-Laufes aus. Die Vorentscheidung! Den Rest spielten die Recken souverän runter, ließen die Bergischen nicht mehr rankommen. Filip Kuzmanovski setzte den Schlusspunkt mit dem letzten Treffer. Neben Ebner überzeugten endlich wieder auch Fabian Böhm, der sich aus dem Rückraum etwas zutraute, sowie Martinovic und Edvardsson. „Er war sehr torgefährlich“, lobte Prokop hinterher. „Wir sind überglücklich“, meinte Prokop weiter. „Der Druck war da, deshalb gibt’s jetzt große Zufriedenheit mit dem Engagement der Mannschaft. Sie hat sich reingekniet. Die Abwehr und der Torwart waren der Grundstein für den Sieg. Das fühlt sich gut an.“      haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare