TSV Hannover-Burgdorf im DHB-Pokal bei Viertligist SC Langenfeld

Heftige Verletzungen schrecken die Recken

Domenico Ebner verletzt sich beim Spiel gegen Melsungen schwer
+
Torwart Domenico Ebner wird gegen Melsungen verletzt aus der Halle transportiert.

Hannover – Mit 23:25 gegen Melsungen und auch noch zwei weitere Spieler verloren – das Handball-Schicksal meint es nicht gut mit den Recken. Und das ausgerechnet auch noch vor dem DHB-Pokal-Spiel am Dienstag um 20 Uhr beim Viertligisten SC Langenfeld (bei Düsseldorf).

Das Team von Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf gleicht einem halben Lazarett. Am schlimmsten hat es am Sonntag eine Minute vor Schluss gegen Melsungen Torwart Domenico Ebner und den neuen Schweden Jonathan Edvardsson erwischt. Der knickte ohne gegnerische Einwirkung um und zog sich einen doppelten Bänderriss im rechten Knöchel zu, wie die Diagnose am Montag ergab. „Er fällt länger aus“, kommentierte Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen frustriert. „Das macht keinen Spaß zurzeit.“ Kapitän Böhm und Brozovic brachten Edvardsson vom Feld. Wenn auch Ebner wird länger nicht im Tor stehen können. Eine Minute vor Schluss war der italienische Nationaltorwart auf den Hintern gefallen, hielt sich danach die linke Brusthälfte und krümmte sich im Wurfkreis. Recken-Betreuer und Sanitäter waren zur Stelle, leisteten erste Hilfe. Minutenlang war die Partie unterbrochen. Ebner wurde auf einer Trage aus der ZAG-Arena und ins Krankenhaus Laatzen gebracht. Diagnose: Rippenbruch. Trotzdem durfte er Sonntagabend nach Hause. Als zweiter Torwart nach Urban Lesjak wird heute Felix Wernlein mit zum DHB-Pokalspiel fahren. Ebner und Edvardsson sind aber nicht die einzigen angeschlagenen Spieler. Ivan Martinovic knickte mit seinem schon verletzten Fuß um, musste hinterm Tor behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Evgeni Pevnov fällt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel noch etwa drei Wochen aus. Der Rückraum-Rechte Nejc Cehte ist ebenso noch angeschlagen wie der neue Kreisläufer und Abwehrmittelblocker Bastian Roscheck. Und auch Rechtsaußen Jannes Krone fehlt weiter: Strecksehne im Daumen gerissen. Macht also summa summarum sieben Recken, die nicht fit sind. Was wiederum auch den Einstand von Trainer Christian Prokop nicht gerade leichter macht. Der SC Langenfeld hatte das Amateurpokal-Turnier des DHB gewonnen und freut sich nun auf den Erstligisten aus Niedersachsen. Für die Recken geht es unter diesen schlechten Voraussetzungen nur darum, diese Runde zu überstehen.. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare