1. leinetal24
  2. Sport
  3. Handball

„Das wird für uns kein Spaziergang“

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Recken jubeln nach einem Heimsieg
Klares Ziel:  Die Recken wollen im Pokal und in der Liga noch zweimal jubeln. © Heiko Meyer

Hannover – Das ist eine Aufgabe, die die Recken auf keinen Fall unterschätzen sollten! Im Achtelfinale des DHB -Pokals müssen sie am Donnerstag um 19.30 Uhr in der „Anhalt-Arena“ beim Dessau-Roßlauer HV 06 antreten. Der Zweitligist ist derzeit Dritter in seiner Liga und dabei punktgleich mit dem ThSV Eisenach (beide 23:11) als Tabellenzweitem.

„Wir haben noch zwei wichtige Spiele in diesem Jahr vor uns“, sagt Recken-Coach Christian Prokop nach dem Göppingen-Spiel. Womit er die Pokal-Partie und das letzte Bundesliga-Spiel am 27. Dezember (19.05 Uhr) gegen den Bergischen HC meinte. Für dieses Match sind bereits mehr als 7200 Tickets abgesetzt worden – ein neuer Saisonrekord steht damit schon fest. Mit einem Sieg in Dessau kann Hannover den Einzug ins Pokal-Viertelfinale klar machen – der vorletzte Schritt auf dem Weg in Final Four, das im April erstmals in Köln ausgetragen wird. Dazu ist aber beim gefährlichen Zweitligisten eine weitaus bessere Einstellung vonnöten als in Halbzeit eins in Göppingen. Apropos Prokop: Für ihn wird das Match in Dessau fast zu einem Heimspiel. Er stammt aus dem nicht einmal 50 Kilometer entfernten Köthen, hat in Dessau selbst in frühen Zeiten gespielt. Und so werden heute zahlreiche Verwandte und Bekannte auf der Tribüne in der Anhalt-Arena sitzen. Prokop: „Klares Ziel ist für uns, die nächste Runde im Pokal zu erreichen. Für uns wird das aber kein Spaziergang“, sagte der Recken-Coach. haz/gsd

Auch interessant

Kommentare