Handball-Bundesliga

Wechsel-Gerüchte um Recken-Kapitän Kai Häfner

+
Gerüchte in der Handball-Bundesliga: Recken-Kapitän Kai Häfner (Mitte) soll angeblich vom Liga-Konkurrenten Melsungen umworben werden.

HANNOVER - Nach der WM und vor dem Start in die Rest-Rückrunde der Bundesliga und den EHF-Pokal gibt es bei den Recken um Kai Häfner. Der Kapitän der TSV Hannover-Burgdorf soll bei Erstliga-Konkurrent MT Melsungen im Gespräch sein. Nur Spekulationen oder läuft da wirklich etwas?

Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen will davon nichts wissen: „Das ist nur ein Gerücht. Wir geben doch nicht vorzeitig einen Führungsspieler ab.“ Häfner, Fabian Böhm und der Däne Morten Olsen hatten mit ihren Nationalmanschaften das WM-Halbfinale erreicht. Olden holte mit Dänemark sogar den Titel, bei den Recken läuft sein Vertrag aber aus. Auch Lars Lehnhoff, Domagoj Srsen, Torge Johannsen und Mait Patrail haben für die kommende Serie noch keinen Vertrag. Häfner ist wie Böhm bis 2020 an die Recken gebunden. Christophersen sagt, dass die Hannoveraner auch über die Vertragslaufzeit hinaus Interesse an Häfner, Böhm und Olsen haben. Der recken-Kapitän und Böhm waren am vergangenen Freitag beim Allstarspiel in Stuttgart dabei, das das deutsche Nationalteam mit 39:42 gegen das Allstarteam verlor. Häfner und Böhm steuerten je drei Treffer bei. TSV-Rechtsaußen Timo Kastening traf zweimal fürs Allstarteam. Weltmeister Olsen spielte für die Hannoveraner gleichzeitig in Burgdorf den letzten Test gegen Zweitligist HSV Hamburg, den die Recken stark ersatzgeschwächt mit nur sieben Bundesliga-Spielern mit 34:24 (17:9) gewannen. Nach Medienbericht plant Melsungen angeblich einen größeren Umbau seines Teams. Die Müller-Brüder und der Däne Birkefeldt stünden angeblich auf dem Abstellgleis. In den Fokus gerückt seien daher Häfner, der erst mit Verspätung noch fürs WM-Team nachnominiert wurde, und selbst Torwart Andy Wolff. MT-Sprecher Bernd Kaiser wollte die Spekulationen nicht kommentieren. Am kommenden Donnerstag7. Februar (19 Uhr, Tui-Arena), steigen die Recken der TSV Hannover-Burgdorf mit dem Heimspiel gegen den TVB Stuttgart in die Bundesliga ein. Am Samstag folgt das erste EHF-Cup-Heimspiel gegen Bitola (Mazedonien) in der Swiss-Life Hall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare