Wochenspiel

Recken siegen: Traumstart perfekt

+
Evgeni Pevnov erzielt einen seiner zwei Treffer für die siegreichen Recken.

Hannover – Traumstart perfekt: Nach dem 31:23 (16:13) vor 3253 Zuschauern gegen den HBW Balingen-Weilstetten hat der TSV Hannover-Burgdorf 6:0-Punkte auf dem Konto und grüßt von Tabellenplatz zwei. „Das hat über weite Teile großen Spaß gemacht“, meinte Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen.

„Da wächst eine homogene Einheit zusammen“, sagte er weiter und spielte damit darauf an, dass die Ausfälle von Cristian Ugalde, Ilija Brozovic und Alfred Jönsson einmal mehr von den jungen Spielern wie Vincent Büchner (fünf Tore in der ersten Halbzeit), Joshua Thiele (im Abwehr-Mittelblock), Hannes Feise (Abwehr) und Martin Hanne gut kompensiert werden konnten. „Wir müssen das Momentum jetzt am Leben erhalten.“ Gegen die Schwaben lagen die recken nur zu Beginn zweimal mit einem Tor hinten. Als der in Göppingen mit 13 Toren überragende Spielmacher Morten Olsen zum 3:2 traf, kamen die Recken auf Touren. Beim 7:3 nahm HBW-Coach Bürkle seine erste Auszeit, stellte personell um, doch auch dies half wenig. Nach dem 8:3 verkürzten die Gäste zwar, doch auf mehr als drei Treffer kamen sie nicht heran. Recken-Coach Carlos Ortega wechselte seine Youngster munter ein, die ihn und die Fans nicht enttäuschten. Die Flügelzange Büchner (rechts) und Timo Kastening(links) hatte zur Pause acht der 16 Treffer erzielt. Auch nach dem Wechsel hatten die Recken die Partie sicher im Griff. Nun fand auch Kapitän Fabian Böhm Gefallen am Torewerfen, scorte nach der Pause viermal. Im Tor lief Domenico Ebner mit zehn Paraden zu starker Form auf und traf sogar einmal selbst ins leere Balinger Tor zum 27:19. Mit einem Zwischenspurt von 22:19 auf 26:19 sorgten die Hannoveraner für klare Verhältnisse. In der Schlussphase bauten sie ihre Führung bis auf neun Tore (29:20, 30:21) aus. Zudem konnte es sich Ortega leisten, in den letzten Minuten seine Stars für das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Lemgo zu schonen und gleich fünf(!) Nachwuchsspieler plus den wieder genesenen Routinier Mait Patrail aufs Feld zu schicken. „Hannovers Sieg war auch in dieser Höhe verdient“, gab HBW-Trainer Bürkle zu. „Wir hatten Glück, dass es nicht noch deutlicher wurde. Ich hatte mir das hier anders gewünscht.“ Sein Recken-Kollege Ortega: „In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Probleme in der Abwehr, in der zweiten hat sie aber gut gespielt. Mit den jungen Spielern bin ich sehr zufrieden. Wir haben das ganze Spiel kontrolliert.“ „Die Einstellung der Jungen ist super“, fügte Christophersen an. „Wir kämpfen unfassbar gut und mit viel Leidenschaft“, strahlte Regisseur Olsen. „Es ist auf jeden Fall ein Traumstart. Wenn wir nicht einige technische Fehler gehabt hätten, hätten wir noch höher gewonnen.“ Und auch Kreisläufer Evgeni Pevnov war happy: „Das war eine mega-geile Kulisse. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, hatten große Willenskraft.“ Recken: Ebner 1, Lesjak (n.e.) – Cehte 1, Martinovic 3, Mävers, Patrail, Thiele, Pevnov 2, Böhm 7, Krone, Olsen 5, Donker, Hanne, Feise 1, Kastening 6, Büchner 5. Beste Balinger: de la Pena 4, Lipovina 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare