Recken gehen nach erstem Auswärtssieg gestärkt ins Spiel gegen Lemgo

Aufwärtstrend fortsetzen

Ivan Martinovic beim Sieg der Recken gegen Lemgo
+
Erfolgreichster Recken-Torschütze:  Auch beim 31:23-Erfolg im Hinspiel erzielt Ivan Martinovic sechs Tore.

Hannover – Endlich ist bei den Recken dieses miese Gefühl und dieser Makel vorbei: Nach dem ersten Auswärtssieg am Mittwoch beim 33:26 in Coburg geht Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf gestärkt in die nächste Auswärtspartie am Sonntag (16 Uhr) beim TBV Lemgo Lippe.

Ein Mittelfeld-Duell zwischen dem Tabellenzehnten aus Westfalen und den auf Rang 14 stehenden Recken, die sich zum Ziel gesetzt haben, noch einige Plätze im Klassement zu klettern. Was nicht ausgeschlossen ist, denn von den letzten zwölf Begegnungen spielt das Team von Trainer Carlos Ortega noch neun Mal gegen Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte. Heimspiele gibt es noch gegen diese Mannschaften „von unten“: Ludwigshafen, Stuttgart, Erlangen, Essen und Leipzig. Auswärts geht es noch gegen Nordhorn und Balingen sowie aktuell in Lemgo. Erfreulich zudem, dass Ivan Martinovic so hoffnungsvoll aus seiner Corona-Auszeit hervorkam. Mit 105 Treffern ist der in Österreich aufgewachsene Kroate erfolgreichster Recken-Torschütze. Deutlich übertroffen wird er von Lemgos Linksaußen Bjarki Elisson, der bereits 148 Mal traf. Drei weitere Spieler bewegen sich im 60-er-Bereich: Die Schweden Andreas Cederholm (61) und Jonathan Carlsbogard (62) sowie Lukas Zerbe (62). Von seinen bisher elf Heimspielen hat Lemgo acht gewonnen, was die Heimstärke des Teams von Trainer Florian Kehrmann unterstreicht. Niederlagen gab es gegen Balingen, Berlin und die Rhein-Neckar Löwen. Bei den Hannoveranern geht es darum, den leichten Aufwärtstrend mit zuletzt zwei Siegen zu bestätigen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare