Handball-Bundesliga

Recken wollen im Fuchsbau punkten

Handballer jubeln
+
Die Recken wollen auch in der Berliner Max-Schmeling-Halle jubeln.

Hannover - Nach einer Woche Pause geht das Donnerstags-Programm für die Recken weiter. Und nach zwei Donnerstags-Heimspielen ist die TSV Hannover-Burgdorf heute diesmal auswärts auf der Platte. Um 19 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Carlos Ortega bei den Füchsen Berlin zu Gast in der Max-Schmeling-Halle.

„Alle an Bord“, meldete Sportchef Sven-Sören Christophersen gestern Nachmittag. Veit Mävers und Martin waren zu Wochenbeginn bei einem Regionallehrgang der Junioren-Nationalmannschaft, stiegen erst am Mittwoch in die Kurz-Vorbereitung auf Berlin ein. „4:2-Punkte sind ein ordentlicher Auftakt“, wiederholte „Smöre“ Christophersen nochmals. Die Niederlage in Kiel ist zu verschmerzen, dort werden noch ganz andere Teams verlieren.  Insofern dürfte Berlin jetzt schon zu einem Gradmesser werden. Das Team des mit allen Handball-Wassern gewaschenen Managers Bob Hanning hat jetzt den jüngsten Trainer der Bundesliga: Jaron Siewert ist erst 26 Jahre alt und ist schon der „Ober-Fuchs“. Christophersen kennt ihn aus seiner Zeit in Berlin (2010 bis 2014) – man ist sich mal über den Weg gelaufen, als Siewert in der Füchse-A-Jugend spielte. Was die bisherige Berliner Bilanz aussagt, sei schwer zu beurteilen, meint Christophersen. In Nordhorn gewannen die Füchse, zuhause wurden sie vom SC Magdeburg beim 22:32 derbe abgezogen und zuletzt trennte man sich unentschieden vom SC DHfK Leipzig. Auf den ersten Heimsieg warten die Berliner also noch. Dass es den nun nicht unbedingt gegen die Recken geben soll, liegt aus hannoverscher Sicht auf der Hand. Neu im Füchse-Team sind der dänische Rückraumlinke Las- se Andersson (FC Barcelona), Torwart Fredrik Genz (eigene Jugend, zuletzt Essen), Außen Milos Vujovic (Tatabanya/Ungarn), Mittelmann Marian Michalczik von GWD Minden sowie der schwedische Rechts- außen Valter Chrintz. Als großer Recken-Rückhalt erwies sich bisher Urban Lesjak. Mit 39 Paraden in drei Spielen steht der Slowene an der Spitze der Torhüterwertung. Füchse-Neuzugang Lasse Andersson ist mit 22 Treffern bislang erfolgreichster Feldtorschütze. Die Füchse-Bilanz der Recken ist nach wie vor ausbaufähig: Sechs Siegen stehen ein Remis und 14 Niederlagen gegenüber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare