TSV Hannover-Burgdorf am zweiten Weihnachtstag vor über 9000 Zuschauern

Recken vor Rekord-Kulisse gegen Stuttgart

TSV Hannover Burgdorf - HC Erlangen
+
Die Recken wollen wie gegen den HC Erlangen auch am 2. Weihnachtstag mit ihren Fans nach dem Abpfiff feiern.

Hannover – Von wegen besinnliche Feiertage bei den Recken! Nach dem schwer erkämpften 35:33-Sieg bei HBW Balingen-Weilstetten am vergangenen Sonntag muss Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag schon wieder „auf die Platte“.

Um 14 Uhr ist der TVB Stuttgart (vormals TV Bittenfeld) zu Gast in der Tui-Arena, die aller Voraussicht nach mit mehr als 9000 Zuschauern sehr gut gefüllt sein dürfte; Optimisten rechnen sogar mit einem ausverkauften Haus. Schon vergangene Woche waren 8600 Tickets abgesetzt worden. Regeneration war bei den Recken am Montag angesagt, nachdem sie erst mitten in der Nacht von der Mammuttour aus Balingen (rund 595 Kilometer) zurück waren. Das Match bei Ex-Recken-Trainer Bürkles Klub war anstrengend und Kräfte zehrend. Am Montag gab Trainer Carlos ortega frei, Heiligabend wird um 10 Uhr trainiert, am 25. Dezember ist ebenfalls Training angesetzt. Dennoch versprühte Kreisläufer Evgeni Pevnov unmittelbar nach dem sechsten Auswärtssieg schon wieder Vorfreude auf Stuttgart: „Wir müssen mit Leidenschaft gegen Stuttgart spielen und Vollgas geben. Und eine gute Leistung zeigen.“ Stuttgart wird für die Recken, die dann am 29. Dezember in Minden das letzte Spiel vor der EM-Pause bestreiten, alles andere als ein gemütlicher Weihnachts-Spaziergang. Der auf Platz 14 rangierende TVB kommt mit dem bereits 37-jährigen Johannes (Jogi“) Bitter im Tor, der gerade von Bundestrainer Christian Prokop statt Silvio Heinevetter für die EM nominiert wurde. Auch Patrick Zieker steht im EM-Kader. Auch der Name Häfner ist in Hannover noch wohlbekannt – allerdings ist nicht der nach Melsungen gewechselte Kai gemeint, sondern dessen jüngerer Bruder Max, der mit Zieker das Linksaußen-Pärchen bildet. Zieker traf bereits 99 Mal in der HBL. Recken-Rechtsaußen Timo Kastening steht derzeit bei 100 Treffern, Star-Spielmacher Morten Olsen kommt auf 88 Tore. Pikanterie am Rande: Sollten die Recken gegen Stuttgart gewinnen und weiter zuhause ungeschlagen bleiben, könnten sie zumindest für etwa vier Stunden die Tabellenführung übernehmen. Denn der THW Kiel (ebenfalls 28:9-Punkte) spiet erst um 18 Uhr bei FrischAuf Göppingen. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare