Recken vor schwerer Aufgabe bei der HSG  Wetzlar

„Eine Truppe, die am Optimum spielt“

Recken Heimspiel gegen Flensburg
+
Nach der klaren Flensburg-Niederlage wollen die Recken gegen Wetzlar wieder punkten.

Hannover – Können die Recken die klare Heimniederlage gegen Flensburg (26:33) vom vergangenen Sonntag am Donnerstag schon wieder ausbügeln? Ab 19 Uhr (Sky live) steht die TSV Hannover-Burgdorf bei der HSG Wetzlar „auf der Platte“ und hofft im ersten Auswärtsspiel 2021 auf mehr Erfolg als im ersten Heimspiel.

Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen mahnt aber sofort zur Vorsicht. „Da haben wir uns immer schwer getan. Wetzlar ist eine sehr unbequeme Mannschaft, eine homogene Truppe, die am Optimum spielt.“ Für die Mittelhessen ist die Partie gegen Hannover die erste in diesem Jahr, nachdem das Match in Nordhorn verlegt worden war. Ein Corona-Verdacht im HSG-Team bestätigte sich jedoch nicht. Das Team des nach der Saison scheidenden Trainers Kai Wandschneider ist bisher die einzige Mannschaft, die den THW Kiel (31:22) besiegt hat. Mit 11:5-Punkten bei Heimpleiten gegen Flensburg und Melsungen ist die Bilanz in der Rittal-Arena positiv, was die Aufgabe für die Recken nicht einfacher macht. Erfolgreichster Torschütze ist Stefan Cavor mit 79 Treffern in 16 Spielen. Ein Wiedersehen gibt es für Hannovers Alfred Jönsson mit seinem schwedischen Landsmann Anton Lindskog. Beide sicherten sich bei der WM in Ägypten die Silbermedaille. Mit den Außen Kristian Björnsen (rechts) und Maximilian Holst (links), dem langen Rückraummann Lenny Rubin und dem Ex-Recken Filip Mirkulovski ist das Wandschneider-Team sehr gut besetzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare