TVB Stuttgart trifft nach Spielschluss per Siebenmeter zum 23:23

Recken verschenken erneut den Sieg

Heimspiel der Recken gegen TVB  Stuttgart
+
Ilija Brozovic sorgt per Doppelschlag für das 23:21, zum Recken-Sieg reicht es aber nicht.

Hannover – Es bleibt dabei: Die Recken können knappe Führungen in der Schlussphase einfach nicht über die Zeit retten. Bereits zum siebten Mal gaben sie in dieser Saison noch einen oder gar beide Punkte aus der Hand. Nach Ablauf der 60 Minuten kassierte Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf per umstrittenem Siebenmeter noch den Ausgleich zum 23:23 (14:11) gegen den TVB Stuttgart. Selbstvertrauen für das Pokal-Final Four am kommenden Donnerstag in Hamburg gegen die MT Melsungen konnten sich die Recken in dieser Partie nicht holen.

Auch eine 23:21-Führung konnte Hannover danach nicht ins Ziel retten. Stuttgats Kristjansson traf zum 22:23 und glich nach Schluss per umstrittenem Siebenmeter aus. In Überzahl hatten die Recken neun Sekunden vor Schluss nach Schiri-Ansicht wegen Passivität den Ball verloren. Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen: „Das war nach meinem Verständnis außerhalb des internationalen Handball-Regelwerks.“ „Wir haben schlecht angefangen, nach 15 Minuten waren wir dann im Spiel“, meinte Recken-Trainer Ortega. „Aber unser Angriff war wieder nicht gut.“ Unverständlich indes, warum er Rechtsaußen Johan Hansen nicht einsetzte. Auch Kapitän Fabian Böhm kam nach seiner zweiten Quarantäne und 14 Tagen Pause noch nicht wieder zum Einsatz. „Jannes Krone hat es als Rechtsaußen gut gemacht“, sagte Ortega. „Trainer-Entscheidung“, kommentierte Christophersen, der sichtlich genervt war ob der aktuellen Situation im und um das Team.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare