Handball-Bundesliga

Recken gehen erneut leer aus

Mann blickt nicht gut gelaunt
+
Trainer Christian Prokop ist nach der erneuten Niederlage der Recken enttäuscht.

Hannover - Fast 1 200 Kilometer für nichts gefahren: Beim HBW Balingen-Weilstetten (die „Gallier von der Alb“) verlor Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf vor 1646 Zuschauern mit 26:28 (13:16) und rutschte mit nun 2:8-Punkten auf den drittletzten Platz ab. So hatte sich der neue Trainer Christian Prokop seinen Einstand bei den Recken nicht vorgestellt. Und auch das Debüt des gerade für den verletzten Domenico Ebner nachverpflichteten Torhüters Matthias Ritschel ging daneben – er kam aber nicht zum Einsatz.

„Das ist unheimlich schmerzhaft“, klagte er nach der Niederlage bei Ex-Recken-Trainer Jens Bürkle. „Wir haben eine phantastische Abwehr gespielt, aber wir hatten auch eine zu schwache Abschlussquote.“ Ilija Brozovic und Vincent Büchner (2) warfen Hannover 3:0 nach vorn, doch beim 5:5 durch den herausragenden Vladan Lipovina (7 Tore) hatten die Schwaben ausgeglichen. Fabian Wiederstein sorgte für die erste Führung der Schwaben. Die Partie wurde Mitte der ersten Halbzeit immer enger, Ivan Martinovic egalisierte zum 8:8. Johan Hansens 10:10 per Siebenmeter war wenig später allerdings schon der letzte Ausgleich für die Gäste. Zur Halbzeit hatten sich die Balinger ein 16:13 herausgeworfen.
Nach Wiederbeginn zogen die Gastgeber, unterstützt von ihren Fans, auf 18:13 weg, woraufhin Prokop die nächste Auszeit nahm. Hansen, Martinovic und nochmals Hansen brachten die Recken wieder auf 17:18 heran. Doch das Bürkle-Team hatte immer wieder die passenden Antworten. Tim Northdurft warf die Hausherren wieder auf 24:21 weg. Der starke Rückraum-Rechte Ivan Martinovic konnte nach 52 Minuten nochmals auf 24:25 verkürzen. Zum Ausgleich reichte es danach aber nicht mehr für die Recken, zumal auch Balingens dänischer Torhüter Simon Sejr Jensen noch eine Glanzparade gegen Filip Kuzmanovski drauf hatte.
„Wir hatten einen sehr guten Start, waren danach aber nicht konsequent genug. Und unsere Überzahl war schwach“, bilanzierte Coach Prokop nach dem Spiel, in dem sein Team 20 Offensivaktionen vergab.  
Weiter geht es für die Recken bereits am kommenden Donnerstag um 19.05 Uhr gegen die Füchse Berlin.
Recken: Ritschel, Lesjak - Martinovic 8, Hansen 5 (1/2), Büchner 4, Mävers 3, Kuzmanovski 2, Cehte 1, Roscheck 1, Hanne 1, Fischer 1. Bester Balinger: Lipovina 7.  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare