Keine Zeit zur Aufarbeitung der Magdeburg-Heimniederlage

Recken vor schwerem Auswärtsspiel in Göppingen

Filip Kuzmanovski gegen Göppingen
+
Im Hinspiel feiern die Recken gegen Göppingen einen klaren 31:25-Heimsieg. Der fünffache Torschütze Filip Kuzmanovski wird am Samstag nicht antreten, er befindet sich in Quarantäne.

Hannover – Trotz personeller Dezimierung einen großen Kampf geliefert, aber am Ende zum dritten Mal in dieser Saison zuhause ohne Punkte. Dieses Fazit musste Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf nach dem 27:29 (13:15) gegen den favorisierten Tabellenzweiten SC Magdeburg ziehen. Viel Zeit zur Aufarbeitung bleibt den Recken jedoch nicht, bereits am Samstag (20.30 Uhr, Sky) steigt das nächste Auswärtsspiel bei FrischAuf Göppingen.

Nach der langen Anreise am gestrigen Freitag müssen die Recken heute in der EWS-Arena bei den Göppingern „auf die Platte”. Am Mittwoch siegte FrischAuf mit 32:31 in Wetzlar und behauptete damit Platz sechs. In der „Heim-Tabelle” stehen die Schwaben mit 13:7-Punkten aber nur auf dem zehnten Rang. Fünf Siegen stehen drei Unentschieden und zwei Heim-Pleiten gegenüber. Doch bislang waren die Recken ja immer angenehme Gäste und haben die Punkte bis auf drei Remis sieben Mal brav abgeliefert. Sollte es im elften Auswärtsspiel endlich den ersten Erfolg in fremder Halle geben? Das Hinspiel gewann Hannover sicher mit 31:25, sodass die Göppinger schon ankündigten, noch etwas gutmachen zu wollen. Insgesamt ist die Bilanz mit zwölf Siegen, zwei Unentschieden und neun Niederlagen positiv gegen die Schwaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare