Recken am Sonntag gegen die SG Flensburg-Handewitt

Zum Re-Start kommt ein Schwergewicht

Sieg der Recken gegen die SG Flensburg-Handewitt
+
Gelingt die erneute Überraschung?: Mait Patrail erzielt im September 2019 den 23:22-Siegtreffer gegen Flensburg.

Hannover – Vor dem Re-Start in die Handball-Bundesliga am Sonntag (13.30 Uhr, Sky) mit dem Heimspiel gegen Ex-Meister SG Flensburg-Handewitt ließen drei Personalien bei der TSV Hannover-Burgdorf aufhorchen.

An erster Stelle steht dabei die Vertragsverlängerung von Chefcoach Antonio Carlos Ortega Perez (49), so der vollständige Name des Spaniers, der für weitere zwei Jahre bei der TSV Hannover-Burgdorf zusagte und damit in seine fünfte und sechste Saison bei den Recken geht. Als sechsfacher Champions League-Sieger mit Barcelona sind die Referenzen des in Hannover- Herrenhausen lebenden Star-Trainers unumstritten. Co-Trainer Iker Romero (40) wird die Recken nach vier Jahren verlassen und wird Chefcoach beim ehemaligen Erst- und jetzigen Zweitligisten Bietigheim. Voller Stolz kehrte Johan Hansen nach Hannover zurück – zum zweiten Mal als Weltmeister mit Dänemark. Auch wenn er in den entscheidenden Spielen nicht im Kader stand, weil Dänen-Coach Nikolaj Jacobson (früher Rhein-Neckar Löwen) den Flensburger Lasse Svan vorzog. Am Sonntag treffen Hansen und Svan nun um Punkte aufeinander. Gegen das Schwergewicht aus Flensburg traten die Recken bisher 21 Mal an, mit nur vier Siegen und drei Unentschieden ist die Bilanz stark negativ. Allerdings: Das letzte Duell endete mit einem 23:22-Erfolg des Ortega-Teams. In der Heim-Tabelle sind die Hannoveraner Fünfte, Flensburg reist mit Chefcoach Maik Machulla als zweitbeste Auswärtsmannschaft (fünf Siege, ein Remis, eine Niederlage) an..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare