Handball-Bundesliga

Recken feiern zweiten Auswärtssieg in Folge

Torhüter jubelt
+
Domenico Ebner kann jubeln, denn seine Recken haben das Auswärtsspiel beim TBV Lemgo Lippe gewonnen.

Hannover - Zweiter Auswärtssieg in Folge für die TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga: Beim TBV Lemgo Lippe siegten die Recken am 36. Geburtstag von Sportchef Sven-Sören Christophersen mit 26:24 (11:13) und sind damit in der Tabelle auf dem Weg nach oben. Kapitän Fabian Böhm gelang sein    1 000. Erstliga-Tor zur 3:2-Führung in der Anfangsphase.

Recken-Trainer Ortega hatte Ilija Brozovic nach seiner Wadenverletzung wieder dabei. Am Kreis begann aber Evgeni Pevnov. Der Beginn der Partie war aber zunächst auf beiden Seiten zerfahren und unkonzentriert. Technische Fehler zuhauf und keine Struktur im Spiel – und das auf beiden Seiten. Und Ortega kassierte gleich mal Gelb, weil er sich darüber aufregte, dass die Referees mit zweierlei Maß pfiffen. Ivan Martinovic sorgte für die erste Führung, ehe Böhm dann seinen Jubiläumstreffer erzielte. Sonst unterliefen dem Kapitän aber mehrere Ballverluste. Nachdem Martinovic mit einem Siebenmeter an Lemgo-Keeper Johannesson gescheitert war und er danach nur die Latte getroffen hatte, wendete sich das Spiel. Guardiola traf zum 8:6 gegen Torwart Lesjak, der danach seinen Platz für Domenico Ebner räumte – eine gute Maßnahme, wie sich später herausstellen sollte. Rekonvaleszent Brozovic und Martin Hanne glichen aus und wenig später gelang Nejc Cehte sogar die erneute Führung der Gäste zum 11:10. Doch ein 3:0-Lauf der Westfalen sorgte dafür, dass sie mit einem 13:11-Vorsprung in die Kabine gehen konnten.
Ein Auf und Ab war danach die zweite Hälfte. Filip Kuzmanovski traf zum 15:14 für die Hannoveraner, dann lagen wieder die Gastgeber vorn. Die Partie stand minutenlang auf des Messers Schneide. Immer stärker wurde nun vor allem Hanne und Torhüter Ebner, der am Ende zehn Paraden in der Statistik hatte. Hanne egalisierte zum 21:21, ehe der TBV wieder 23:21 (50.) führte. Doch in den letzten zehn Minuten bogen die Recken die Partie noch zu ihren Gunsten. „Wir holen uns das verdammte Spiel“, schwor Böhm sein Team in einer Auszeit ein. Und so kam es auch: Kuzmanovski, Hanne und zweimal Alfred Jönsson trafen zur 25:23-Führung für die Recken – die Vorentscheidung. Guardiola verkürzte nochmal auf 24:25, aber Hanne legte mit seinem fünften Tor das 26:24 nach. „Unser Blick geht nach oben“, meinte Torwart Ebner bei „Sky“. Und Böhm freute sich doppelt: „Unsere Abwehr war stark, und wir hatten zwei gute Torhüter. Wir haben jetzt noch Gegner, gegen die wir punkten können.“ Erstmal kommen aber Donnerstag die Füchse Berlin in die ZAG-Arena.
Recken: Lesjak, Ebner – Cehte 4, Kuzmanovski 3, Martinovic 3/1, Mävers, Hansen 2/1, Pevnov 1, Jönsson 2, Böhm 3, Krone, Donker, Hanne 5, Brozovic 1, Feise, Büchner 2.
Lemgos beste Werfer: Gardiola 6, Carlsbogard 5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare