Drei Spiele in fünf Tagen: Hartes Programm für Erstliga-Handballer

Recken im Dauereinsatz

+
Fabian Böhm wurde für den DHB-Kader nominiert.

HANNOVER  Nach mehr als einer Woche Pause nach der letzten, deutlichen Niederlage beim SC Magdeburg geht es für Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf mit einem Mammutprogramm weiter. In fünf Tagen haben die Recken drei Spiele zu absolvieren. Los geht es am Sonntag (16 Uhr, Tui-Arena) mit dem Heimspiel gegen den HC Erlangen.

Am Dienstag folgt in der Swiss-Life Hall das Pokalspiel gegen den TBV Lemgo und am kommenden Donnerstag muss das Team von Trainer Carlos Ortega beim TVB Stuttgart antreten. Stress hoch drei! Nach der Pleite in Magdeburg war Wunden lecken angesagt. Nachdem sich die Recken bei den Ein-Tore-Niederlagen in Göppingen, Berlin und Flensburg sehr achtbar aus der Affäre gezogen hatten, mussten sie beim SCM erstmals ihrer gravierenden Personal-Misere Tribut zollen. „Das geht sicherlich schon mal. Aber auf Dauer ist das nicht zu kompensieren“, meinte Rechtsaußen Timo Kastening dazu, der auf Platz drei der Torschützenliste liegt. Ob nun zumindest einer der fünf angeschlagenen Spieler am Sonntag zurückkommt, ist völlig ungewiss. Dazu kommt noch, dass es mit Morton Olsen sogar noch einen sechsten Patienten gibt. Der dänische Spielmacher hat seit dem Magdeburg-Spiel wegen Adduktoren-Problemen nicht mehr trainiert. Entsprechend gefrustet war der Olympiasieger am Donnerstag an seinem 34. Geburtstag. Statt am Team-Training teilzunehmen, konnte er mit den Physios nur individuelle Übungen machen. Einsatz gegen Erlangen offen. Ebenso wie weiter bei Kai Häfner (Bauchmuskelprobleme), bei dem es eventuell bis Sonntag reichen könnte. Doch auch dies ist nur konjunktiv. Torge Johannsen steht wegen seinen Wadenproblemen weiter nicht zur Verfügung. Auch Spielmacher Pavel Atman hat seinen Bänderriss im Knöchel noch nicht überwunden. Fällt Olsen aus, stehen die Recken gegen Erlangen ohne Regisseur auf dem Feld da. Coach Ortega klagt nicht, sondern versucht, das Beste aus der vertrackten Situation zu machen. Doch auch er weiß: Jetzt stehen nach mehreren Partien gegen die starken HBL-Team die Spiele bevor, die sein Team gewinnen muss, um im Vorderfeld zu bleiben. Das gilt gegen den Tabellen-14. Erlangen ebenso wie gegen den Zwölften Stuttgart. Und dass die Recken im Pokal gegen Lemgo unbedingt erfolgreich sein wollen, gilt nach dem Vizetitel in der vergangenen Saison sowieso. Eine freudige Nachricht gab es gestern für Fabian Böhm. Er wurde von Bundestrainer Christian Prokop in das Aufgebot für den kommenden Lehrgang, inklusive der beiden Qualifikationsspiele für die EM 2020 gegen Israel und Kosovo berufen. n haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare