TSV Hannover-Burgdorf

Recken gewinnen drittes Testspiel

Handballer in Aktion beim Torwurf.
+
Evgeni Pevnov setzt sich in dieser Szene durch und erzielt einen der Treffer beim Heimsieg gegen den TuS N-Lübbecke.

Hannover - Zum Abschluss der Testspielserie traten die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf am Freitagabend gegen den Zweitligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke an. Nach spannender Partie gelang den Recken erst in der Schlussphase ein knapper 31:30-Erfolg.

Mit zwei Siegen im Rücken wollten sich die Recken ohne die Nationalspieler auch gegen die Gäste aus Ostwestfalen vernünftig präsentieren und sich so optimal auf den Bundesliga Re-Start nach der WM-Pause vorbereiten, heißt es auf der Homepage der Niedersachsen. Auf Hannoveraner Seite begannen, wie schon gegen Minden, die verbliebenen Spieler aus dem Profikader. Nach einem schnellen 2:0-Rückstand konnte Malte Donker in der dritten Minute das 2:1 erzielen und Mävers glich die misslungenen Auftaktminuten wenig später wieder aus. Dennoch setzte sich der TuS N-Lübbecke wieder ab und führte nach zehn Minuten mit 6:3 Toren.  Auch in der 15. Spielminute hatte die Drei-Tore-Führung des Zweitligisten weiterhin Bestand. Technische Fehler im Angriffsspiel der Niedersachsen sowie zahlreiche Paraden des Nettelstedter Schlussmanns sorgten dafür, dass die Gäste ihre Führung in der 20. Spielminute beim 11:7 erstmals auf vier Tore ausbauen konnten, was Recken-Trainer Carlos Ortega zu seiner ersten Auszeit bewegte. Dennoch schaffte es das Team des spanischen Trainers nicht, den Rückstand zu verkleinern und ging mit einem 11:15-Rückstand in die Halbzeit. Wie ausgewechselt Die Recken starteten wie ausgewechselt in den zweiten Durchgang des Testspiels. Innerhalb von zwei Minuten konnte man auf 14:15 verkürzen. Der Wille, sich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu erspielen, war nun beim TSV Hannover-Burgdorf deutlich zu sehen. In der 37. Spielminute netzte Donker zum 18:18 ein und erzielte somit den ersten Ausgleich seit dem 2:2 in der Anfangsphase. Nach einem Kopftreffer gegen Domenico Ebner kam Felix Wernlein aus der Recken-Schmiede ab der 40. Minute zum Einsatz und fügte sich gleich mit zwei Paraden in die Partie ein. Auf Grundlage dessen konnte Veit Mävers sein Team eine Viertelstunde vor Schluss per Siebenmeter erstmals in Führung bringen. Dennoch ließen sich die Gäste aus dem Mühlenkreis nicht abschütteln und gingen wieder mit 24:23 in Front. So lief alles auf eine Entscheidung in den Schlussminuten hinaus, in denen es auf beiden Seiten noch einmal torreich wurde. Wieder war es Mävers, der zwei Minuten vor dem Ende den Ausgleich erzielte. Zwei Tempogegenstoß-Tore zum 31:29 besiegelten letztlich den dritten Sieg im dritten Testspiel, auch wenn der TuS Nettelstedt-Lübbecke noch zum 31:30-Endstand traf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare