Handball-Bundesliga

Recken gelingt Revanche gegen Melsungen

Handballer wirft aufs Tor
+
Ivan Martinovic, hier beim Heimspiel gegen Stuttgart, ist mit neun Treffern erfolgreichster Torschütze der Recken beim Auswärtserfolg in Kassel.

Hannover - Der vierte Auswärtssieg der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga bei der MT Melsungen wird weiter von den Spekulationen um den Wechsel von Trainer Carlos Ortega zum FC Barcelona überlagert. Die Recken gewannen unerwartet souverän mit 28:20 (12:10) beim nordhessischen Star-Ensemble und damit auch nach dem Hinspiel (31:22) die zweite Meisterschaftspartie gegen die Nordhessen in dieser Saison, die aber im Pokalhalbfinale mit 27:24 für sich entschieden hatten.

Von wegen Betriebsausflug in die Kasseler Rothenbachhalle: Die Recken nahmen die zuschauerlose Partie bei den Nordhessen offenbar unheimlich ernst und boten dem Star-Ensemble mit sechs deutschen Nationalspielern klasse Paroli.  
Starker Martinovic

Das ging schon mit der Führung los: Ivan Martinovic verwandelte den ersten Siebenmeter gegen Silvio Heinevetter eiskalt. Und so ging es auch weiter: Die Hannoveraner legten einen Treffer vor, die Melsunger glichen aus. Beim 5:3 lagen die Gäste aber erstmals mit zwei Treffern vorn. Vor allem dank Martinovic: Der Kroate lieferte eine erstklassige erste Halbzeit ab, war in seinem Tatendrang überhaupt nicht zu stoppen. Passte gut zu seiner Situation: Zur übernächsten Saison wird der in Wien aufgewachsene Kroate zur MT wechseln – ein besseres weiteres Bewerbungsschreiben konnte er gar nicht abgeben unter den Augen von MT-Mäzenin Barbara Braun-Lüdicke, Chefin der millionen-schweren Medizintechnik-Unternehmens Braun in der nordhessischen Kleinstadt. Bis zur Halbzeit hatte Martinovic sagenhafte acht der zwölf Recken-Tore erzielt. Und verwarf sogar noch einen Siebenmeter gegen den zweiten MT-Torwart Simic. Beim 8:8 hatten die Gastgeber zwar ausgeglichen, doch Martin Hanne, Martinovic und Johan Hansen per Siebenmeter brachten die Recken mit 12:9 in Front.
War Martinovic der Mann der ersten Halbzeit, so waren es nach dem Wechsel die jungen Veit Mävers und Martin Hanne. Spielmacher Mävers war vier Mal erfolgreich, Rückraumspieler Hanne insgesamt drei Mal. Zudem war Torwart Lesjak ein sicherer Rückhalt der Recken mit elf Paraden. „Wir hatten nach der Pokal-Niederlage noch eine Rechnung offen, waren von der ersten Sekunde an viel konzentrierter“, war nicht nur Martinovic happy. „Wir haben nur 20 Tore zugelassen, haben super zusammengespielt. Urban Lesjak hat den Unterschied gemacht.“ „Das war ein fulminanter Auftritt“, war Sportchef Sören Christophersen zufrieden. „Es macht Spaß, die Entwicklung der jungen Spieler zu beobachten.“
Die Freigabe für Coach Carlos Ortega nach Barcelona gibt es erst, wenn die Recken einen Nachfolger haben,       verdeutlichte Christophersen erneut. „Die Sachlage hat sich nicht verändert. Die spanische Zeitung war sehr voreilig mit ihrer Meldung. Wir werden unseren Trainer nicht freigeben, ohne einen Nachfolger zu haben.“ Ex-Bundestrainer Christian Prokop, noch bis Anfang 2022 beim DHB unter Vertrag, ist weiter heißester Kandidat.
Recken: Ebner, Lesjak – Cehte, Kuzmanovski, Martinovic 9/3, Mävers 4, Hansen 4/1, Juric, Pevnov 1, Böhm 2, Krone, Donker, Hanne 3, Brozovic 2, Feise, Büchner 3.
Melsungens erfolgreichste Torschützen: Kühn 4, Danner 4, Kastening 4.          

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare