Handball-Bundesliga

Recken am Sonnabend krasser Außenseiter gegen Kiel

Handballspieler
+
Veit Mävers gehört am Sonnabend zum schmalen Kader der Recken, der gegen den favoriosierten THW Kiel antritt.

Hannover - Die TSV Hannover-Burgdorf tritt am Sonnabend um 20.30 Uhr gegen den THW Kiel an – allerdings ohne sechs Stammspieler, die wegen Corona-Infektionen noch in Quarantäne sind. Insofern erübrigt sich jede Spekulation auf eine eventuelle Überraschung gegen den aktuellen Champions League-Sieger. 

Die Recken verraten die Namen der ausfallenden Spieler nicht, um den favorisierten Kielern nicht noch zusätzlich in die Hände zu spielen. Spätestens eine Stunde vor Spielbeginn werden sie jedoch dann bekannt werden. Das Team wird mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt.
Am Donnerstag konnten die Hannoveraner erstmals nach zweiwöchiger Quarantäne ohne das betroffene Sextett wieder trainieren. Vormittags stand eine Krafteinheit auf dem Programm, der Nachmittag war der „Ballgewöhnung“, so Sportchef Sven-Sören Christophersen, vorbehalten. Zwei Tage zur Einstimmung auf den Rekordmeister – eine optimale Vorbereitung sieht anders aus. 
In den vorherigen zwei Wochen haben sich die Recken so gut es ging zuhause fit gehalten, zum Beispiel mit Spinningrädern. Torwart Domenico Ebner hatte sich schon im vergangenen Jahr während des Lockdowns eine Langhantel zugelegt, mit der er trainierte. Jeden Morgen um 9.30 Uhr schalteten sich die Spieler per Zoom-Konferenz mit Physio Timm Kostrzewa zusammen, der Kapitän Böhm & Co. Anweisungen zu Übungen gab. „Wir werden 15 Leute sein“, sagte Recken-Coach Carlos Ortega im Vorfeld des Kiel-Spiels. „Wir müssen uns auf das fokussieren, was wir haben.“
„Wir können frei aufspielen“, meinte der junge Mittelmann Veit Mävers. Gegen Kiel sei es sonst schon mit voller Mannschaftsstärke sehr schwierig, etwas auszurichten. Nun ist es – das kann man ohne Übertreibung festhalten – wohl nahezu unmöglich, gegen das topbesetzte Team von Trainer Filip Jicha zu bestehen. „Das sind eben alles Weltklasse-Leute“, zeigt Mävers Respekt vorm kommenden Gegner.
Weil der THW Kiel erst sieben Auswärtsspiele bestritten hat (Berlin schon 13!), rangieren die Schleswig-Holsteiner nur auf Platz neun der Gast-Tabelle (10:4-Punkte). Niederlagen gab es nur in Flensburg und sehr überraschend in Wetzlar. In der Heim-Tabelle ist der THW jedoch mit starken 25:1-Zählern Erster. Erfolgreichster Torschütze der Kieler ist bislang Niklas Ekberg mit 127 Treffern (HBL-Platz sechs), Hannovers Ivan Martinovic ist auf Platz 19 mit 97 Toren.
Nach wie vor aktuell ist das Thema Co-Trainer bei den Recken. Ein neuer Assistent wird gesucht für den nach Bietigheim abwandernden Iker Romero (40). Als Kandidat gilt weiterhin Tomas Svensson (53), mit dem Chefcoach Carlos Ortega (49) seit Barcelona-Zeiten befreundet ist. Der Schwede war beim SC Magdeburg, ist derzeit aber wieder bei seinem Ex-Klub in Spanien engagiert.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare