1. leinetal24
  2. Sport
  3. Handball

Recken feiern Auswärtssieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Handballer jubeln
Die Recken um Trainer Christian Prokop (2.v.r.) können sich endlich wieder über einen Auswärtssieg freuen. © Kaletta

Hannover - Was für ein wichtiger Sieg für die Recken: Mit dem 33:31 vor 2 703 Zuschauern beim TBV Lemgo Lippe feierte Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf den zweiten Auswärtserfolg bei den heimschwachen Westfalen (nur ein Sieg in sechs Spielen). Die beiden Auswärtszähler sind für die Mannschaft von Trainer Christian Prokop von großer Bedeutung.

Schon der Auftakt war gut für die Recken: Durch Filip Kuzmanovski und Kapitän Fabian Böhm gingen die Hannoveraner in Front. Bitter jedoch, dass TBV-Schlussmann Finn Zecher, der den an Corona erkrankten Johannesson vertrat, den Siebenmeter von Ivan Martinovic parierte. Aber die Gäste blieben vorn, mussten erst beim 4:4 den Lemgoer Ausgleich hinnehmen. 
Beim 5:7-Rückstand nahm Recken-Coach Christian Prokop die erste Auszeit: „Wir kassieren zu leichte Tempo-Tore“, mahnte er an. Half zunächst nichts! Die Ostwestfalen zogen auf 9:6 weg, doch die Hannoveraner egalisierten zum 10:10. Das bessere Ende der ersten Halbzeit hatten jedoch die Gäste –18:14-Vorsprung zur Pause.
Auch nach dem Wechsel war Urban Lesjak ein sicherer Rückhalt für die Recken im Tor. Die Gäste blieben in Führung, Prokop warnte aber beim 24:20 in einer weiteren Auszeit: „Schnell zurück laufen!“ Kurz danach sah Böhm die rote Karte (42.) - sollte die Partie kippen? Erstmal nicht, denn nur vier Minuten später schickten die Referees auch Lemgos Nationalspieler Tim Suton vom Feld - Rot! 
In der Folge verkürzte der TBV auf 24:25, ehe sich die Recken wieder auf 25:29 absetzten (52.). Vor allem Ivan Martinovic trumpfte in der zweiten Halbzeit mit sieben Treffern für „seine Recken“ stark auf. Die Lemgoer, bei denen vor allem Linksaußen Bjarki Elisson mit zwölf Toren herausragte, konnte nur noch auf zwei Treffer zum 31:33 verkürzen. 
Recken-Spielmacher Veit Mävers: „Dieser Sieg war unfassbar wichtig, wir hatten Spaß am Spiel und haben eine kompakte Abwehr gestellt.“
Beim TBV zeigte sich erneut die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen. 
Für sie bleibt es zuhause bei nur einem Erfolg in sechs Partien. „Sehr bitter“ fand Lemgos Andreas Cederholm die Niederlage: „Wir hatten eine gute Schlussphase, aber Hannover hat das gut gemacht. Wir haben zu schnelle Würfe genommen.“
Recken: Lesjak, Ritschel – Cehte, Roscheck, Kuzmanovski 5, Martinovic 10, Mävers 8, Hansen 2, Böhm 2, Krone, Edvardsson, Hanne, Brozovic 4, Feise, Ayar, Büchner 2.
Beste TBV-Torschützen: Elisson 12/4, Cederholm 7, Carlsbogard 4, Kogut 4.
Rote Karten: Böhm (42.) - Suton (46.).            haz/gsd

Auch interessant

Kommentare