Recken feiern beim 35:31 gegen HC Erlangen den zweiten Saisonsieg

„Wichtiger Schritt nach vorn”

Recken-Trainer Christian Prokop sieht einen wichtigen Sieg beim HC Erlangen.
+
Trainer Christian Prokop ist zufrieden: „Das gibt weiteres Selbstvertrauen.”

Hannover – Was für ein Befreiungsschlag! Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gelang der TSV Hannover-Burgdorf endlich wieder ein Sieg. Mit einem 35:31 (14:16)- beim HC Erlangen beendeten die Recken in der Arena Nürnberg ihre Misserfolgs-Serie und fuhren den ersten Auswärtserfolg und den zweiten Saisonsieg ein.

Erlangens erste Führung durch Simon Jeppsson wandelten Kapitän Böhm und Recken-Linksaußen Büchner in eine 2:1-Führung – die vorerst einzige bis in die Schlussphase der Partie vor 3325 Zuschauern. Danach versuchten die Franken, das Spiel an sich zu reißen, was ihnen beim Spielstand von 8:5 nach 13 Minuten durch Linksaußen Christopher Bissel auch gelungen war. Doch die Hannoveraner ließen sich dadurch nicht gänzlich aus dem Konzept bringen, hielten den Anschluss auch, weil Spielmacher Veit Mävers einen sehr guten Abend erwischt hatte, selbst traf und auch seine Mitspieler wiederholt gut einsetzte. Da schmälerte auch ein vergebener Siebenmeter nicht seine Leistung. Kurz vor der Halbzeit war der HCE beim 16:12 wieder auf vier Tore weggezogen, doch Böhm und Büchner konnten noch auf 14:16 nach 30 Minuten verkürzen.
Auch nach dem Wechsel blieben die Recken auf Tuchfühlung und Filip Kuzmanovski, der wie Böhm und Nejc Cehte zuletzt in der Kritik stand, glich zum 19:19 (38.) aus. Nach dem 20:20 setzte sich Erlangen, das auf seinen besten Torschützen Christoph Steinert erkrankt verzichten musste, aber wieder leicht ab, vor allem dank des herausragenden Antonio Metzner, der beim HCE zusammen mit Jeppsson mit je sieben Treffern am erfolgreichsten war. Doch Hannover ließ sich nicht abschütteln – und so gelang Ivan Martinovic nach 52 Minuten der Ausgleich zum 27:27, auf das Johan Hansen die 28:27- Führung folgen ließ. Nun gaben die Recken den Vorsprung nicht mehr her.  Ilija Brozovic, der am Kreis Unterstützung erhielt durch Koray Ayar aus der zweiten Mannschaft, weil auch Justus Fischer verletzt passen musste, traf zum 32:29, dem der endlich einmal wieder überzeugende Kuzmanovski das 34:30 folgen ließ. Dänen-Rechtsaußen Hansen sorgte schließlich für den 35:31-Endstand.
„Den Grundstein zum Sieg haben wir über die Emotionalität gelegt“, kommentierte Coach Prokop. „Wir waren nach der Pause spielfreudig und heiß. Übers Tempospiel haben wir die Tore erzielt. Mävers hat das Spiel gut gelenkt. Das gibt weiteres Selbstvertrauen.“ Filip Kuzmanovski: „Ich bin stolz auf unser Team. Die Mannschaft hat von der ersten Minute an gekämpft. Das war ein wichtiger Sieg und ein Schritt nach vorn.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare