EHF-Cup-Auslosung: Recken müssen nach Südost-Europa / „Gute und harte Gegner auf hohem Niveau”

Recken erwarten "reichlich Gegenwind"

Recken - SL Benfica

HANNOVER  Mit eher gewöhnungsbedürftigen Gegnern für die Recken endete die Auslosung der Gruppenphase im EHF-Pokal. Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf erhielt drei Gegner aus Südost-Europa. Die Recken spielen gegen Grundfos Tatabanya KC (Ungarn), HC Eurofarm Rabotnik aus Bitola (Mazedonien) und RK Nexe Nasice in Kroatien.

Vor Ort in Wien war auch Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen, dessen Wunsch auf leichte Erreichbarkeit der Kontrahenten sich kaum erfüllt haben dürfte. „Bis auf Tatabanya sind das auch für mich neue Ziele. Von den Reisen her ist das nicht unbedingt unsere Wunschgruppe gewesen“, sagte Christophersen nach der Auslosung im EHF-TV. „Das wird interessant, es sind gute und harte Gegner auf hohem Niveau.“ Gespielt wird ab dem 9. Februar bis Ende März gegen jeden Gegner in Hin- und Rückspiel. Das erste Spiel be-streiten die Recken zuhause gegen HC Eurofarm Rabotnik Bitola. Tatabanya hat rund 70 000 Einwohner, liegt 52 Kilometer westlich der un-garischen Hauptstadt Budapest. Schwierige Anreisen dürften den Recken bei den zwei weiteren Gegnern bevorstehen. Nasice, wo RK Nexe zuhause ist, liegt in Kroatien rund 230 Kilometer östlich der Hauptstadt Zagreb und hat nur gut 16000 Einwohner. Bitola, wo der HC Eurofarm Rabotnik angesiedelt ist, liegt im Süden von Mazedonien, hat rund 72000 Einwohner und ist drittgrößte Stadt des Landes, die etwa 175 Kilometer südlich der Hauptstadt Skopje liegt. „Tatabanya ist eine sehr starke Mannschaft, die in der ungarischen Liga gegen Veszprem gewonnen hat. Nexe ist ebenfalls gut einzuschätzen und Rabotnik hat einige Nationalspieler aus Mazedonien in den eigenen Reihen“, schätzte Trainer Carlos Ortega die Gegner ein. „Mein erster Gedanke war, dass wir sportlich mithalten können. Jetzt kennen wir unsere Gegner und freuen uns auf die Spiele. In diesen Ländern ist immer eine hitzige Atmosphäre, so dass wir da auf reichlich Gegenwind treffen werden“, glaubt Kapitän Kai Häfner. Der Start der Gruppenphase ist am 9./10. Februar, und sie endet am 31. März. n haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare