Hannovers Bundesliga-Handballer am Sonntag gegen den nächsten Schwaben-Gegner

Recken: Sieg gegen Balingen soll Göppingen-Erfolg vergolden

Hannover - Die Recken können doch noch gewinnen! Nach dem letzten Erfolg gegen Coburg am 8. Oktober und fünf sieglosen und wenig überzeugenden Spielen war es verblüffend, wie deutlich die TSV Hannover-Burgdorf die mit 6:2-Auswärtspunkten angereisten Göppinger dominierten. Und das wie in Essen erneut ohne Fabian Böhm und Evgeni Pevnov! Schon Sonntag geht’s mit dem nächsten „Heim-Geisterspiel“ gegen HBW Balingen-Weilstetten weiter.

Blick von der Tribüne in die ZAG-Arena: Wie beim ersten Geisterspiel gegen Göppingen werden die Recken auch gegen Balingen ohne Fans auskommen.

Die „jungen Wilden“ wie Hanne, Mävers (an seinem 20. Geburtstag), Donker, Fischer, Büchner und Feise steuerten ihren ansehnlichen Teil zum dritten Heimsieg beim ersten Geister-Heimspiel vor 213 Fan-Pappaufstellern bei. FAG-Coach Hartmut Mayerhoffer nahm schon nach 4:47 Minuten beim 4:1 für Hannover die erste Auszeit, sprach hinterher von einer „sehr enttäuschenden Leistung. Die Abwehr hat keinen Zugriff bekommen und wir sind ohne Zeitstrafe aus dem Spiel gegangen.“ Die Recken beherrschten FrischAuf unerwarteterweise von Anfang an, blieben auch cool, als die Schwaben auf ein Tor (12:11) heran waren. Überragend einmal mehr Torwart Lesjak mit 14 Paraden. Nach der Pause warfen die selbstbewussten Kuzmanovski, Jönsson, Martinovic und Feise Hannover Tor um Tor nach vorn, zeitweise betrug der Vorsprung acht Treffer. Göppingen versuchte, mit offener Deckung gegenzusteuern – es half nicht! „Wir haben uns super präsentiert“, strahlte Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen. „Wir haben aus den Fehlern gelernt“, meinte Ivan Martinovic. „Unsere junge Truppe ist hungrig. Dieser Sieg gibt viel Selbstvertrauen. Mit einem Sieg gegen Balingen sieht alles schöner aus.“

Rubriklistenbild: © Heiko Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare