Handball-Bundesliga: TSV Hannover-Burgdorf Donnerstag in Leipzig

Erneuter Umbruch bei den Recken ?

Handballer in Aktion
+
Im letzten Duell in der ZAG-Arena setzt sich Martin Hanne mit den Recken mit 31:28 gegen Leipzig durch.

Hannover - Zwei Wochen frei wegen der Länderspiel-Pause? Von wegen! Fünf Recken waren selbst in diverse Auswahl-Einsätze involviert. So gewann Ivan Martinovic mit Kroatien 34:31 gegen Slowenien mit Torwart Urban Lesjak. Filip Kuzmanovski unterlag mit Nordmazedonien zweimal gegen Ägypten (25:32 und 26:31). 

Erfolglos blieb auch Justus Fischer mit der deutschen U21-Auswahl gegen Portugal (27:32 und 26:26). Am erfolgreichsten schnitt bei den Länderspielen Johan Hansen ab: Mit Weltmeister Dänemark kam der Rechtsaußen in der „Golden League“ zu Siegen gegen Norwegen (31:28), Frankreich (31:26) und die Niederlande (33:19). Anfang ver- gangener Woche waren alle zurück und bereiteten sich mit Chefcoach Christian Prokop auf die Bundesliga-Partien in Leipzig (19.05 Uhr am heutigen Donnerstag) und am Sonntag in Kiel vor.
Für Prokop und Abwehr-Spezialist Bastian Roscheck auch eine Rückkehr an ihre frühere Wirkungsstätte! Prokop trainierte Leipzig von 2013 bis 2017, ehe er das deutsche Nationalteam übernahm. Rosscheck war sogar noch länger bei den Sachsen (2013 bis 2021), wurde unter Christian Prokop sogar zum Nationalspieler. Mit vielen ehemaligen Spieler wird es ein herzliches Hallo geben. Abzuwarten bleibt, wohin die Punkte gehen... 
Drei der Länderspiel-Fahrer zählen aber auch zu einer anderen Gruppe von Spielern, die inzwischen in den Blickpunkt gerückt sind: Gleich bei zehn Akteuren der TSV Hannover-Burgdorf laufen am Saisonende die Verträge aus. Da kommt einmal mehr jede Menge Arbeit auf Sportchef Sven-Sören Christophersen zu. Einmal mehr, weil schon vor der laufenden Serie acht Arbeitspapiere zu verhandeln waren, dazu noch die von Ex-Coach Ortega und Assistent Romero – und dazu noch Christophersens selbst.
Dem Ex-Abwehrchef steht also ein Gesprächs-Marathon mit den Spielern bevor, denn Herbstzeit bedeutet auch meistens Verhandlungszeit. Und: Möglicherweise gibt es einen erneuten Umbruch bei den Recken wie schon vor der Spielzeit 2019/20 und 2020/ 21, als bis zu sechs Spieler die Niedersachsen verließen.
Fest stehen bereits die Wechsel von Ivan Martinovic, der nach Kai Häfner und Timo Kastening der dritte Recke sein wird, der zur MT Melsungen geht, und Johan Hansen. Der Däne wechselt nach zwei Jahren in Hannover wie bekannt zur SG Flensburg-Handewitt, gegen die er am übernächsten Samstag (20.30 Uhr, ZAG-Arena) schon mal ein bisschen vorspielen kann. Überhaupt die rechte Seite: Da auch die Kontrakte von Nejc Cehte und Jannes Krone enden, besteht dort der größte Handlungsbedarf. Alle Verträge der vier Linkshänder laufen aus. Schwierig für die Hannoveraner, da mögliche Nachfolger zu finden, denn Linkshänder gehören eher zur selteneren Spezies.
Berichtet wurde indes bereits, dass die Recken nicht mit allen weiteren acht Spielern verlängern werden. Dazu zählen neben Krone und Cehte: Die Torhüter Domenico Ebner und Urban Lesjak, Ilija Brozovic, Kapitän Fabian Böhm sowie die Jungspunde Hannes Feise und Petar Juric. Christophersen bezeichnet die Situation als „ergebnisoffen“ und sagt: „Nichts ist entschieden.“. Man ziehe in Betracht, „neue Impulse zu setzen“. Nicht ausgeschlossen auch auf der Torwartposition – auf dem Markt sind unter anderem der Kieler Dario Quenstedt (früher Magdeburg) und Silvio Heinevetter, der in Melsungen keinen neuen Vertrag mehr erhält. Abgänge von Lesjak und/oder Ebner wären bitter, weil sich beide zu „Gesichtern“ beim Prokop-Team entwickelt haben – im Übrigen ebenso wie der eigentlich in Abwehr und Angriff unverzichtbare Kroate Brozovic, der seit 2017 ein Recke ist. Extra-pikant ist die Zukunft Böhms: Der verdienstvolle Kapitän hat gute Halbzeiten „auf der Platte“, aber auch etliche, bei denen er als Führungsspieler kaum zu sehen war.        haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare