Recken zu Gast bei der HSG Wetzlar

Gestärkt in das erste Auswärtsspiel

TSV Hannover Burgdorf  beim Heimsieg gegen die  HSG Wetzlar
+
Im letzten Aufeinandertreffen sichert sich Nejc Cehte mit den Recken ein 25:24 gegen die HSG Wetzlar.

Hannover – Erstes Auswärtsspiel für die Recken am vierten Spieltag in der Handball-Bundesliga: Am Sonntag (16 Uhr) ist die TSV Hannover-Burgdorf bei der HSG Wetzlar zu Gast.Nach dem ersten Sieg (28:20 gegen den BHC) geht das Team vom neuen Trainer Christian Prokop gestärkt auf die erste Auswärtstour der neuen Saison. „Der erste Sieg war gut für die Stimmung“, sagt Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen.

Die Mittelhessen haben nach drei Partien 2:4-Punkte auf dem Konto. Zuhause gewannen sie gegen den TBV Lemgo Lippe 27:25, auswärts kassierten sie zwei Niederlagen in Berlin (24:29) und in Magdeburg (26:30) – bei eben zwei kapitalen Kontrahenten.
Nach gefühlten Ur-Zeiten steht bei der HSG jetzt ein neuer Trainer an der Seitenlinie: Von Absteiger Ludwigshafen kam Benjamin Matschke nach Wetzlar, wo er den langjährigen Coach Kai Wandschneider ablöste. Er war seit März 2012 Trainer der HSG. Neu im Team sind nur drei Spieler: Felix Danner kam von der MT Melsungen, bildet mit dem ebenfalls neuen Schweden Adam Nyfjäll und Patrick Gempp das Kreisläufer-Trio. Neu auf Rechtsaußen ist der Slowene Domen Novak, ein Landsmann der Recken Urban Lesjak und Nejc Cehte. Mit Anton Lindskog (Flensburg), Tibor Ivanisevic (Gummersbach) und Kristian Björnsen (Aalborg/Dänemark) hielten sich auch die Abgänge in Grenzen. „Wetzlar versteht, seine Qualitäten abzurufen“, sagt Recken-Sportchef Christophersen. „Mit den bisherigen Spielen sind sie voll im Soll.“ Wetzlar gilt wie stets als sehr heimstark, die Hannoveraner hatten in der Rittal-Arena sehr oft Probleme. Bei den Recken ist Mittelmann Veit Mävers nach seiner Bauchmuskelzerrung soweit wieder hergestellt, dass einem Comeback im Team nichts mehr im Wege steht. Allein Jannes Krone (Strecksehne im Daumen gerissen) steht noch länger nicht zur Verfügung. Gestern gaben die Recken bekannt, dass für die kommenden Heimspiele in der ZAG-Arena die 2G-Regel gilt.  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare