Recken im Pokal-Halbfinale gegen Magdeburg / Kiel gegen Berlin

„Nur noch schwere Gegner”

+
Der Jubel in Hamburg war 2018 groß: Die Recken siegten im Halbfinale des Final-Fours gegen die HSG Wetzlar und erreichen das Endspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen.

HANNOVER Bei der Auslosung des DHB-Pokal-Halbfinales erwischten die Recken mit dem SC Magdeburg einen schweren Gegner. Als „Los-Fee“ fungierte Ex-Nationalspieler Pascal Hens, der Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf am Sonnabend, 6. April um 15.50 Uhr das erste Spiel beim REWE Final Four bescherte. 

Im zweiten Match (18.30 Uhr) in der Hamburger Barclaycard-Arena stehen sich die Füchse Berlin und der THW Kiel gegenüber. Magdeburg war im vergangenen Mai im Halbfinale gegen den späteren Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen ausgeschieden. Die Recken waren gegen Wetzlar (24:19/15:4) ins Endspiel gegen die Mannheimer eingezogen, das sie dann 26:30 verloren, sich aber so für den EHF-Cup (Start 9. Februar gegen Bitola/Mazedonien) qualifizierten. „Es gab nur noch schwere Gegner im Lostopf, von daher wussten wir, dass uns eine sehr harte Prüfung bevorstehen wird. Magdeburg ist eine Topmannschaft und wir brauchen einen sehr guten Tag, um ins Finale zu kommen“, kommentiert Trainer Carlos Ortega die Auslosung. Kapitän Kai Häfner zum SC Magdeburg: „Das ist ohne Frage ein schwerer Gegner. Magdeburg hat eine eingespielte Mannschaft mit einer starken Abwehr und guten Torhütern dahinter, so dass sie uns alles abverlangen werden. Sie haben vom letzten Jahr noch etwas gutzumachen, aber wir wollen auch ins Finale. Die Zuschauer können sich auf ein packendes Spiel freuen.“ „Schon heute ist klar, dass das ein tolles Wochenende im April wird. Ich war bezüglich des Gegners eher entspannt, da wir in jedem Fall auf absolute Spitzenklasse getroffen wären. Wir werden wie im letzten Jahr gemeinsam mit unseren tollen Fans alles geben“, sagt der sportliche Leiter der Recken, Sven-Sören Christophersen. „Das ist das Event im deutschen Handball, und wir sind sehr froh, dass wir nach unserer Premiere im letzten Jahr zum zweiten Mal in Folge daran teilnehmen werden“, erklärt Geschäftsführer Eike Korsen. Das Finale wird am Sonntag, 7. April (15.10 Uhr), ausgetragen. Sky zeigt alle Spiele, die ARD ein Halbfinale und das Endspiel. gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare