Recken-Flügelzange kneift MTV Melsungen weg: Hansen trifft zehnmal

„Super in Abwehr und Angriff”

Domenico Ebner im Duell mit Timo Kastening
+
Domenico Ebner im Duell mit Timo Kastening: Mit 14 Paraden ist der Torhüter einer der Garanten des Sieges.

Hannover – Überraschender und unerwartet klarer Heimsieg für die Recken! Gegen die mit fünf deutschen Nationalspielern angetretene MT Melsungen kam die TSV Hannover- Burgdorf zu einem auch in dieser Höhe verdienten 31:23 (17:15)-Sieg. Damit gelangen dem Team von Trainer Carlos Ortega erstmals in dieser Saison auch zwei Siege in Folge, ganz so wie es Kapitän Fabian Böhm gefordert hatte.

Die Partie nahm in der 14. Spielminute eine unverhoffte Wende: Recken-Torwart Domenico Ebner versuchte, im Zurücklaufen einen Tempogegenstoß von Linksaußen Yves Kunkel zu verhindern. Dabei stürzten beide hinter dem Hannover-Tor mit  Schwung über die LED-Bande, wodurch ein Halteseil für das Fangnetz riss und ein Befestigungspfosten teilweise aus der Verankerung gerissen wurde.  Die Partie war fünf Minuten unterbrochen – und damit auch der Spielfluss bei den Nordhessen, die zu diesem Zeitpunkt 7:6 geführt hatten. Der MT tat die unfreiwillige Pause nicht gut – den Recken sehr wohl. Sie kamen danach auf, drehten das Match durch Veit Mävers‘ Tor zum 9:8, die zweite Führung nach Böhms 1:0 zu Beginn. Und diese Führung gab das Ortega-Team bis zum Schluss nicht mehr ab. Die Erfolgsfaktoren für Hannover waren erstens Torwart Ebner, der am Ende 14 Paraden in seiner Statistik hatte. Und zweitens die wiedererstarkte Flügelzange, die die MT wegkniff: Von links netzte Vincent Büchner fünfmal ein (vier Tore vor der Pause) und von rechts traf der dänische Weltmeister Johan Hansen sogar zehnmal, viermal per Siebenmeter. Mehrfach war er mit ein und demselben Spielzug erfolgreich – bitter für die erfahrenen MTer, dass sie den einfach nicht checkten. Das hoch dotierte Melsunger Team lieferte eine schwache Vorstellung ab, zeigte sich nicht als Einheit und erzielte in den letzten 14:38 Minuten nur noch ein einziges Tor. Die Recken verdienten sich den Heimsieg dagegen mit einer aufopferungsvollen kämpferischen Leistung, an der auch noch Halbrechts Nejc Cehte mit vier Toren nach der Pause seinen Anteil hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare