Auswärtsspiel

Recken verlieren in Leipzig nach Pausenführung

+
Da helfen auch die Euro-Trikots nichts: Am Mittwochabend können die Recken um Cristian Ugalde und Fabian Böhm nur in der ersten Halbzeit jubeln, am Ende kassieren sie eine Auswärtsniederlage in Leipzig.

HANNOVER - Die nächste Enttäuschung für die Recken: Im hellblau-weißen Euro-Dress verlor Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf am Mittwochabend beim SC DHfK Leipzig mit 26:31, führte aber zur Pause noch 15:13

Wie nach der Heimpleite gegen Bietigheim alles andere als eine gute Einstimmung auf das EHF-Pokal-Rückspiel am Sonnabend bei Benfica Lissabon. Ausschlaggebend war erneut eine schwache Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit. Die Sachsen gingen durch Nationalspieler Pieczkowski, Binder und Semper zunächst dreimal in Front, doch die TSV Hannover-Burgdorf schaffte jeweils durch Häfner, Olsens Siebenmeter und erneut Olsen den Ausgleich. Eine enge Partie, in der Pevnov beim 4:3 (5.) für die erste Recken-Führung sorgte. Von da ab lag die Mannschaft von Trainer Carlos Ortega bis zur Pause durchgehend vorne. Dank Olsens drittem Treffer und wiederum Häfner bauten die Gäste ihren kleinen Vorsprung auf 6:3 aus. Doch Leipzig kam heran, bei einer 9:7-Führung vergab Recken-Linksaußen Lars Lehnhoff einen Tempogegenstoß leichtfertig. Fabian Böhm traf zweimal zum 11:8, hinten zeigte sich Hannovers Torhüter Martin Ziemer endlich wieder solide und wehrte bis zur Pause neun Würfe des SC DHfK ab. Glück für die Recken, dass Olsen einen von Leipzigs Schlussman Putera gehaltenen Siebenmeter im Nachwurf zum 12:10 verwandelte. Mit einer 15:13-Führung für die Recken ging es in die Kabinen. Bis zur 38. Minute hielten die Gäste das Match noch offen. Dann glich Franz Semper zunächst aus und Philipp Weber gelang für Leipzig die erste Führung seit dem 3:2. In der Folge gerieten die Recken immer mehr von der Rolle. Vorne konnte Rechtsaußen Timo Kastening zwei Tempogegenstöße nicht verwerten, hinten wurde die Deckung immer löchriger. Vor allem Leipzigs Halbrechten Semper vermochten die Hannoveraner nicht zu stoppen – er traf allein zehnmal. Die Recken verzweifelten zusehends, auch ein Torwart-Wechsel (Lesjak für Ziemer) und eine 5:1-Deckung konnten nicht noch einmal für eine Wende aus Sicht der TSV Hannover-Burgdorf sorgen. Das Ortega-Team versemmelte zu viele freie Chancen wie auch zweimal Cristian Ugalde, es lief fast gar nichts mehr zusammen. So fliegen die Recken am Freitag mit der bereits sechsten Auswärtsniederlage in der Bundesliga im Gepäck zum EHF-Cup-Rückspiel nach Lissabon. Recken: Ziemer, Lesjak – Cehte (2), Thiele, Pevnov (2), Lehnhoff (3), Häfner (5), Böhm (3), Ugalde, Krone, Srsen, Olsen (8/2), Brozovic (3/1), Feise, Kastening. Leipzig: Semper (10), Wiesmach Larsen (5/1), Weber (5/2), Binder (4), Milosevic (2), Pieczkowski (2), Jahnke (2), Krzikalla (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare