Handball-Bundesliga

Recken beenden Misserfolgsserie mit Sieg gegen Stuttgart

+
Endlich wieder ein Heimsieg der Recken: Fabian Böhm setzt sich in dieser Szene gegen David Schmidt durch.

HANNOVER - Die Recken können doch noch gewinnen! Im ersten Spiel nach der WM-Pause schlug Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf den TVB Stuttgart vor 4862 Zuschauern mit 33:22 (19:12). Damit ging eine lange Misserfolgsserie zu Ende: Es war der erste Sieg seit dem 11. November 2018.

Ehre, wem Ehre gebührt: Vor dem Anpfiff zeichnete Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok die WM-Teilnehmer der Recken aus. Kai Häfner (Spitzname: „Schwabenpower“) und Fabian Böhm erhielten ebenso der dänische Weltmeister Morten Olsen einen dicken Blumenstrauß und von den Fans einen Riesen-Applaus. Da ließ sich Häfner natürlich nicht lumpen und ließ die Zuschauer bei seinem 1:0 gleich mal jubeln – und zum 4:1 legte der Nationalspieler noch zwei weitere Treffer nach. Die Recken kamen so langsam auf Touren, lagen nach zehn Minuten bereits 7:3 vorn. Aber wie das so ist: So schnell der Vorsprung herausgeworfen war, so schnell war er auch wieder dahin. Stuttgart verkürzte fast im Handumdrehen auf 6:7 – sollte die Partie schon relativ früh doch wieder kippen?

Nein, mit der WM-Power von Spielmacher Olsen sowie Böhm und Häfner bogen die Hannoveraner das Match genauso flott wieder zu ihren Gunsten um – auch wenn Nachwuchsmann Veit Mävers mit einem Siebenmeter an TVB-Keeper Jogi Bitter scheiterte. Dafür drehte Rechtsaußen Timo Kastening mächtig auf. Unter seinen ersten vier Treffern waren drei Tempogegenstöße, ihn konnten die Schwaben nicht halten. Bis zur Pause erhöhte Kastening sein Torkonto auf sieben. Nach dem 12:9 baute das Team von Trainer Carlos Ortega seine Führung nach 30 Minuten bis auf 19:12 aus. Das sah doch schon mal gut aus.

Nach dem Wechsel traf sogar Torwart Martin Ziemer ins verwaiste TVB-Gehäuse – sein fünftes Saisontor. Häfners Schwabenpower hielt an, auch Kastening blieb treffsicher. Als Torge Johannsen in der 46. Minute zum 28:18 traf, waren die beiden Punkte spätestens eingefahren. Coach Ortega wechselte nun ökonomisch durch, um Kraft für das erste Spiel im EHF-Cup gegen HC Eurofarm Rabotnik Bitola (Mazedonien) am Samstag zu sparen. Mit standing ovations feierten die Fans in den letzten drei Minuten diesen so wertvollen Sieg.

Recken: Ziemer (1), Lesjak – Johannsen (2), Cehte (1), Mävers, Thiele, Pevnov (1), Häfner (6), Böhm (3), Krone, Srsen, Olsen (5), Brozovic (3), Feise (1), Kastening (9/3), Büchner (1).

Beste Stuttgarter Torschützen: Schmidt (6), Schweikhardt (5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare