Handball

Recken starten gegen "Pokal-Opfer" Minden

+
Die Recken starten mit einem Heimspiel in die neue Saison.

Hannover – Zur Vorbereitung auf ihre elfte Saison in der Bundesliga, die Sonntag (16 Uhr, Swiss-Life Hall) mit dem Heimspiel gegen GWD Minden beginnt, hat die TSV Hannover-Burgdorf sieben Testspiele absolviert.

Nach fünf Siegen gegen unterklassige Gegner gab es im sechsten Test bei einem Turnier in Bremen gegen die MT Melsungen (mit Ex-Recken-Kapitän Kai Häfner) eine 27:30-Niederlage. Gegen FrischAuf Göppingen folgte im Spiel um Platz drei ein knapper 28:27-Erfolg. 

Nach den Abgängen von sechs teils langjährigen Spielern muss sich das Team 2019/20 noch weiter finden. Abzuwarten bleibt, wie und ob das halbe Dutzend junger Akteure (Feise, Thiele, Büchner, Mävers, Krone, Donker) die Routiniers wie Häfner, Johannsen, Lehnhoff, Atman und Torwart Ziemer kompensieren kann. Die Vorbereitung verlief zumindest nicht zu 100 Prozent nach Wunsch, da sich schwedische Neuzugang Alfred Jönsson eine Knieverletzung (Patellasehne) einhandelte, wochenlang ausfällt und auch den Start verpasst. Auch der neue Kapitän Fabian Böhm wurde in mehreren Testspielen wegen Blessuren aus der vergangenen Saison geschont – Einsatz auch am Sonntag offen. Ebenso fiel der erkrankte Feise dreimal aus. Zudem musste Trainer Ortega zunächst auf Neuzugang Ivan Martinovic verzichten, der bei Junioren-WM für Kroatien spielte und Zweiter wurde. In den abschließenden Tests deutete der aus Gummersbach gekommene Häfner-Nachfolger aber an, zu was er fähig ist. „Er hat ein großes Potenzial“, schwärmte Sportchef Sven-Sören Christophersen von dem Rückraum-Rechten. Auch Torwart Domenico Ebner ließ sein Können im Kasten schon aufblitzen. Mit Urban Lesjak wird sich der bisherige Bietigheimer einen spannenden Kampf um die Einsätze im Tor liefern. „Die Stimmung im Team ist gut“, drückt Christophersen die Befindlichkeiten aus. „Ich habe das erste Mal seit meiner Zeit in Hannover das Gefühl: Wir sind ein richtig super eingeschworener Haufen. Die jungen Spieler bringen viel Schwung rein“, meinte Böhm bei einem Sponsoren-Empfang. Man werde die Spiel-Hallen „zum Brennen bringen. Die Recken-Festung braucht wieder den Heim-Nimbus.“ Auch das Auftaktprogramm kommt den Recken sicher nicht ungelegen: Heimspiel-Derby gegen Minden, dann die weite Reise nach Göppingen, das Wiedersehen mit Balingen und Ex-Coach Jens Bürkle, die Partie im ebenfalls eher nahegelegenen Lemgo, ehe es gegen den Bergischen HC und nach Stuttgart geht. Der erste Titelkandidat ist mit der SG Flensburg-Handewitt am siebten Spieltag in der Tui-Arena zu Gast.

Eher unglücklich ist aber die Tatsache, dass Auftaktgegner Minden (mit Ex-Recken-Torwart Malte Semisch) gegen Zweitligist Hamm aus dem DHB-Pokal flog. Das dürfte das Team von Ex-Recken-Coach Frank Carstens am Sonntag eher noch mehr motivieren. Was die Aufgabe für die Recken nicht leichter macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare