Recken können planen: Handball-Bundesliga startet Anfang Oktober

„Wir erhalten etwas an Klarheit”

Timo Kastening tritt auf dem Schützenplatz gegen Michael van Gerwen an.

Hannover - Die Recken versuchen, auch in der Coronakrise im Blickpunkt der Öffentlichkeit zu bleiben. Am vergangenen Montag verabschiedeten sie auf dem hannoverschen Schützenplatz fünf Spieler auf besondere Weise.

Wie im Autokino waren rund 500 Fahrzeuge dabei inklusive Insasse, als Timo Kastening, Überraschungsgast Morton Olsen, Mait Patrail, Joshua Thiele und Cristian Ugalde auf einer Bühne Servus sagten – gepaart mit Hupkonzerten der Karossen. Die nächste Veranstaltung schloss sich am Mittwoch an. Die TSV Hannover-Burgdorf war bei der Drive-in Darts Gala ebenfalls auf dem Schützenplatz dabei und absolvierten Show-Matches gegen zwei Darts-Größen. Sportchef Sven-Sören Christophersen traf auf den deutsche Top-Darter Max Hopp, brachte ihn ins Schwitzen, konnte ihn aber nicht schlagen. „Das hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht“, meinte Christophersen hinterher. Eine noch größere Herausforderung kam auf Timo Kastening zu, der mit Michael van Gerwen auf den besten Darter der Welt traf. Der Holländer ließ dem zukünftigen Melsunger Rechtsaußen keine Chance und gewann alle drei Legs. „Das war ein einzigartiges Erlebnis für mich“, sagte Kastening, der zuvor keinerlei Darts-Erfahrung hatte. Schon vorher war man bei den Recken erfreut darüber, dass es nun ein bisschen mehr Klarheit gibt, was den Saisonstart anbelangt. Die Handball-Bundesliga gab bekannt, dass es nun am 1. Oktober wieder losgehen soll mit der Saison 2020/21. „Es ist gut, dass die Liga jetzt eine Entscheidung getroffen hat. Wir erhalten etwas an Klarheit, was für die nächsten Schritte sehr wichtig ist. Der Starttermin im Oktober ist unter allen Gesichtspunkten der größtmögliche Konsens“, kommentierte Geschäftsführer Eike Korsen die Entscheidung. Ob mit Zuschauern gespielt werden kann, ist allerdings noch völlig offen. „Wir werden verschiedene Konzepte erarbeiten, aber natürlich ist es unser Wunsch und Ziel, direkt vor unseren heimischen Fans die Spiele zu bestreiten“, so Korsen. Mitte Juli will Trainer Carlos (jetzt mit Bart) Ortega wieder mit dem Training beginnen. Langsam soll das Trainingspensum gesteigert werden für die Spieler, die seit gut drei Monaten kein Handball-spezifisches Training mehr absolviert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare