Schweres Auswärtsspiel

Recken in Wetzlar unter Druck

+
Nach der Heimniederlage gegen den THW Kiel will Cristian Ugalde Garci mit den Recken endlich wieder punkten.

HANNOVER - Nach dem Kiel-Highlight gibt es jetzt wieder „Normalkost“ für die Recken. Am Sonntag (16 Uhr) sind sie bei der HSG Wetzlar zu Gast, wo es für sie immer schwierig war zu punkten.

Überhaupt ist der Trend bei der TSV Hannover-Burgdorf derzeit alles andere als erfreulich – zumindest in der Handball-Bundesliga. Liga-Frust steht Euro- und Pokal-Lust entgegen. Die Recken unter Druck! Von den vergangenen sechs Spielen hat das Team von Trainer Carlos Ortega nur die Partie in Lemgo gewonnen. Unter den fünf Pleiten waren unter anderem auch drei Heimniederlagen – von der „Recken-Festung“ kann also derzeit keine Rede sein. Zudem spricht wenig dagegen, dass die mit 12:18-Zählern momentan dürftige Erstliga-Bilanz in den bevorstehenden Partien noch flauer wird. Nach dem Wetzlar-Match geht es zu den Rhein-Neckar Löwen, gegen die es noch nie einen Sieg gab. Danach folgen die letzten beiden Spiele in diesem Jahr gegen Göppingen (23. Dezember, 16 Uhr), gegen die es vergangene Serie ein Heim-Remis und in dieser Saison eine 26:27-Schlappe im Hinspiel gab. Am Mittwoch, 26. Dezember, reisen die Recken zum Bergischen HC, die eine starke Saison spielen. Nicht ausgeschlossen, dass die Hannoveraner mit 12:26-Punkten in das neue Jahr gehen. Was bedeuten würde, dass man sich in den Abstiegskampf verstrickt. Zur gleichen Zeit des Vorjahres hatte man übrigens 23:7-Zähler auf dem Konto. Die HSG Wetzlar ist bislang wie die Recken hinter den Hoffnungen und Er-wartungen zurückgeblieben. Nur drei Siege stehen in der Rittal-Arena in der Statistik, dafür aber bereits fünf Niederlagen. Platz 13 ist weit weniger als gedacht vom Team von Trainer Kai Wandschneider. Erfolgreichster Torschütze bei den Mittelhessen ist Stefan Cavor mit 72 Treffern auf Platz zwölf der Bundesliga. Auf Platz sieben rangiert Recken-Rechtsaußen Timo Kastening. Zu was die Wetzlarer, die gegen Hannover acht von neun Heimspielen gewannen, imstande sind, zeigte indes das letzte Auswärtsspiel: Bei Spitzenreiter Flensburg un-terlag man nur sehr unglücklich mit 29:30. Während die Recken in der Liga schwächeln, setzen sie alles in den DHB-Pokal. Am 18. Dezember (19 Uhr) geht es gegen den HC Erlangen um den Einzug ins „Final Four“ in Hamburg (6./7. April). Vielleicht kann diese Partie zur Motivation beitragen, auch wenn Torwart Martin Ziemer und Spielmacher Morten Olsen diese Woche kränkelten. Möglicherweise trägt auch die gute Erinnerung der Recken an den 24:19-Pokalhalbfinalsieg gegen Wetzlar beim vergangenen „Final Four“ zur Fokussierung am Sonntag bei. Unterdessen ist Fabian Böhm von Bundestrainer Christian Prokop für den Nationalmannschafts-Lehrgang vom 10. bis 12. Dezember in Rostock nominiert. Dabei gibt es auch einen Test gegen Polen. Kai Häfner steht nach langer verletzungsbedingter Ausfallzeit bisher nur im erweiterten Kader.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare