Neue Trikots

Recken freuen sich auf den Europapokal

Trikot-Präsentation bei den Recken in Hannover (v.l.): Kreisläufer Ilija Brozovic, Geschäftsführer Eike Korsen, der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen, Jana Jegella (Pelikan-Produktmanagerin) und Kai Häfner freuen sich über die tolle Optik der besonderen Shirts.

HANNOVER - Die Recken sind derzeit in extremen Gefühlsschwankungen. Nach zwei torreichen Niederlagen (34:37 in Stuttgart, 29:36 gegen Melsungen) sind sie sportlich im Tal der Tränen. Auf der anderen Seite steigt aber auch die Vorfeude auf die Pokal-Wettbewerbe.

Verletzungs-Frust: Mait Patrail ist das jüngste „Opfer“: Kreuzbandriss im rechten Knie, Operation in den nächsten Tagen beim Straubinger Spezialisten Heinz-Jürgen Eichhorn. Saison möglicherweise vorbei. Patrail war gegen Melsungen nach zwei Monaten Pause (Bandscheibenvorfall) zurückgekehrt. Ob jetzt Ersatz verpflichtet wird, da auch weiter Torge Johannsen, Pavel Atman und Sonntag in Lemgo auch Fabian Böhm ausfallen, ließ Sportchef Sören Christophersen offen. Fest steht: Die Recken-Youngsters um Hannes Feise (zwei Tore gegen Melsungen) geben ihr bestes, doch ersetzen können sie die Top-Profis (noch) nicht. Zum jetzigen Saisonzeitpunkt einen geeigneten Spieler zu finden, ist für Christophersen äußerst schwierig. Vorfreude auf den zweiten EHF-Cup-Start: Gegen Benfica Lissabon (zuhause 17., auswärts 24. November) treten die Recken in Sonder-Trikots an. Himmelblau gemusterte Hemden im Camouflage-Muster, weiße Hosen, ähnlich dem Auswärts-Dress der vergangenen beiden Spielzeiten. „Mal was anderes, die TRikots gefallen mir gut“, findet Kapitän Kai Häfner. Nicht nur die Trikots passen hervorragend zum Europapokal, auch der Pelikan TintenTurm als Präsentationsort wurde sorgfältig ausgewählt. „Aus Hannover in die Welt – ist Ursprung der Marke Pelikan. Diese Heimat-Botschaft können sich die Recken im EHF-Cup ebenfalls auf die Fahne schreiben. Zudem sind der Füllfederhalter und der Handball in der Leidenschaft vereint, mit denen beide Utensilien benutzt werden“, beschreibt Produktmanagerin Jana Jegella die Ähnlichkeiten zwischen den Unternehmen. Vorfreude auf den deutschen Pokal: Jetzt wurde der Termin für das Viertelfinale gegen Bundesliga-Konkurrent Erlangen festgezurrt. Gespielt wird am Dienstag, 18. Dezember, um 19 Uhr in der Tui-Arena. Mit einem Sieg würden die Recken wieder wie am 5./6. Mai im Final Four in Hamburg stehen. Christophersen: „Wir brauchen eine große Kulisse im Rücken, mit der wir den Traum zum zweiten Mal wahrmachen können.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare