30:32-Niederlage gegen Göppingen vor über 9000 Zuschauern

Rückschlag für die Recken

+
Kreisläufer Ilija Brozov setzt sich kraftvoll gegen die Göppinger Abwehr durch.

Hannover – Herbe Enttäuschung für die Recken! Vor 9286 Zuschauern verloren sie gegen FrischAuf Göppingen mit 30:32 (16:14) und mussten einen Dämpfer im Kampf um die internationalen Plätze hinnehmen. Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit war die Abwehrleistung nach der Pause zu schwach. 

Bester Torschütze war Timo Kastening mit neun Treffern. Für Göppingen traf Marcel Schiller sogar zehnmal. „Nach einem guten Bundesliga-Spiel hat sich das nicht angefühlt“, meinte Recken-Rechtsaußen Kastening nach dieser zweiten Saison-heimniederlage. „Wir haben es nicht geschafft, mit Abwehr und Torhütern gut zusammenzuspielen. Diese Niederlage tut ziemlich weh.“ Vor allem, weil sie völlig unnötig war. Denn im ersten Durchgang zeigten die Recken ein durchaus gutes Spiel, gingen schnell mit 3:0 in Front durch Kapitän Fabian Böhm und zweimal Kastening. Doch die Schwaben holten schnell auf und kamen auf 3:4 heran. Mehrfach waren die Hannoveraner aus dem Rückraum erfolgreich – diese Würfe konnte Göppingen nicht unterbinden. Nach einer Viertelstunde hieß es 9:7 für die Gastgeber, die ihren Vorsprung mehrfach auf drei Tore ausbauten (11:9, 14:11). Sehr umstritten war dann eine Szene unmittelbar vor der Halbzeit. Linksaußen Cristian Ugalde hob ab, traf zum vermeintlichen 17:14. Doch die Schiedsrichter gaben diesen Treffer nicht, weil angeblich die 30 Minuten schon abgelaufen waren. Eine klare Fehlentscheidung, wie auch die „Sky“-Bilder belegten. Nach Wiederbeginn führte das Team von Trainer Carlos Ortega zwar nochmals mit 17:16 und 19:18, musste dann aber beim 19:20 (40.) den ersten Rückstand hinnehmen durch Göppingens starken Linksaußen Marcel Schiller. Die Abwehr der Recken offenbarte nun immer wieder Löcher, der Zugriff auf die Schwaben ging verloren. Beim 21:24 war der Rückstand dann erstmals auf drei Treffer angewachsen. Da auch Spielmacher Morten Olsen erneut nicht an seine gute Form aus der Vorrunde anknüpfen konnte, verlor auch die Offensive an Durchschlagskraft. Beim 25:25 (50.) hatten die recken zwar noch mal den Ausgleich durch Alfred Jönsson geschafft, nur vier Minuten später hieß es schon wieder 25:28. Kastening schaffte beim 29:30 zwar noch mal den Anschluss, doch Göppingen ließ den erst dritten Auswärtssieg der Saison nicht mehr entreißen. Somit bleibt es dabei: Im neuen Jahr kommen die Recken weiter nicht recht in Tritt, kassierten bereits die vierte Niederlage in 2020. Dagegen war FrischAuf-Coach Hartmut Mayerhoffer glücklich: „Nach der Pause haben wir nur noch zwölf Tore zugelassen. Unser Torwart Daniel Rebmann hielt uns im Spiel.“ Sein Kollege Ortega: „In der zweiten Halbzeit war unsere Abwehr zu schwach.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare