Deutschland-Debüt für Timo Kastening / Enttäuschung bei Lars Lehnhoff

Dritter Recke in DHB-Auswahl

+
Timo Kastening, hier im Duell mit Stuttgarts Torhüter Johannes Bitter, steht beim heutigen Spiel der Nationalmannschaft gegen die Schweiz im Kader.

Hannover – Von wegen Bundesliga-Pause bei den Recken! Mit Kapitän Kai Häfner, Fabian Böhm und erstmals auch Timo Kastening sind drei Spieler bei der Nationalmannschaft, die heute in Düsseldorf gegen die Schweiz spielt. Rechtsaußen Kastening profitiert dabei davon, dass Bundestrainer Christian Prokop auf ein halbes Dutzend WM-Teilnehmer verzichtet. 

So kommt der derzeit beste Recken-Torschütze zu seinem Debüt in der deutschen Auswahl. Für Kastening eine große Ehre und Wertschätzung seiner Leistungen. Die Kehrseite für die WM-Starter Böhm und Häfner ist aber, dass sie nicht zu einer eigentlich dringend notwendigen Pause kommen. Vor allem Häfner wirkte durch Bundesliga und EHF-Cup zuletzt ausgelaugt. Und Böhm war zudem auch nicht ganz fit. Offen ist weiter, ob Häfner schon kommende Saison nach Melsungen wechselt oder wie durch seinen Vertrag bei den Recken geregelt erst ein Jahr später. In einem Sky-Interview ließ sich der Recken-Kapitän auf nichts festnageln. Es sei noch nichts fix, ließ er verlauten. Umso erfreulicher, dass mit Morten Olsen eine zentrale Figur noch eine weitere Saison bleibt (wie berichtet). Viele wünschten sich aber, dass der Weltmeister und Olympiasieger nicht so oft zwischen Genie und Wahnsinn schwankt. Nicht so reibungslos wie von Klubseite dargestellt verlief die Trennung von Lars Lehnhoff. „Es ist keine Entscheidung gegen Lars, sondern für die Zukunft“, teilten die Recken über Sportchef Smöre Christophersen mit. Doch der Linksaußen, der seit 15 Jahren für den Klub spielte und als Urgestein gilt, gab zurück: „Ich bin enttäuscht.“ Er habe sich immer zu 100 Prozent mit den Recken identifiziert. Bitter, dass der Abschied nun nach der Saison (wie auch bei Torwart Martin Ziemer) so vonstattengeht. Das nächste Punktspiel bestreiten die Hannoveraner am Donnerstag (19 Uhr) in der Tui-Arena gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SG Flens- burg-Handewitt. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare