Erst am Mittwoch gegen auswärtsschwachen TBV Lemgo, dann in Magdeburg

Doppel-Einsatz für die Recken über Weihnachten

Recken jubeln gegen Rhein-Neckar Löwen
+
Wiederholung erwünscht: Beim letzten Heimspiel gegen die Löwen haben die Recken reichlich Anlass zum Jubeln. Heute ist der TBV Lemgo zu Gast in der ZAG-Arena. 

Hannover – Training unterm Tannenbaum und zwei Spiele über Weihnachten – so schließen die Recken die erste Saisonphase in der Handball-Bundesliga ab. Am Mittwoch bereits um 18 Uhr tritt die TSV Hannover-Burgdorf in der ZAG-Arena gegen den TBV Lemgo Lippe an, am zweiten Weihnachtstag wird das Handball-Jahr 2020 mit der Auswärtspartie beim SC Magdeburg abgeschlossen, ehe die WM-Pause beginnt. Weiter geht es dann im Februar 2021.

Lemgo kommt als Tabellen-Achter nach Hannover, hat auswärts wie die Recken (sowie Minden und Essen) noch keines seiner sieben Spiele in fremden Hallen gewonnen. Drei Unentschieden und vier Niederlagen stehen in der Bilanz des Teams von Coach Florian Kehrmann. Die Hannoveraner haben zuhause 9:3-Punkte geholt, nur ausgerechnet gegen Balingen verloren. Trainiert wird bei den Recken auch an Heiligabend um 10 Uhr und am ersten Feiertag um 15 Uhr. Während es bei Familie Ortega Fisch gibt, erfreut sich Linksaußen Vincent Büchner an Raclette und Gans. Bis zum Spiel am 26. Dezember um 18.15 Uhr beim SC Magdeburg dürfte alles verdaut sein. Büchner: „Wir bereiten uns auf die Weihnachtsspiele genauso hart vor wie auf alle anderen Spiele.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare